Folgende Warnungen sind aufgetreten:
Warning [2] Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w01206b2/wonderland/Mybb/characterlist.php:1) - Line: 1721 - File: inc/functions.php PHP 5.6.38-nmm2 (Linux)
File Line Function
[PHP]   errorHandler->error
/inc/functions.php 1721 header
/inc/class_session.php 338 my_setcookie
/inc/class_session.php 75 session->load_guest
/global.php 57 session->init
/characterlist.php 7 require_once
Warning [2] Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w01206b2/wonderland/Mybb/characterlist.php:1) - Line: 1721 - File: inc/functions.php PHP 5.6.38-nmm2 (Linux)
File Line Function
[PHP]   errorHandler->error
/inc/functions.php 1721 header
/inc/class_session.php 343 my_setcookie
/inc/class_session.php 75 session->load_guest
/global.php 57 session->init
/characterlist.php 7 require_once
Warning [2] Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w01206b2/wonderland/Mybb/characterlist.php:1) - Line: 1721 - File: inc/functions.php PHP 5.6.38-nmm2 (Linux)
File Line Function
[PHP]   errorHandler->error
/inc/functions.php 1721 header
/inc/class_session.php 83 my_setcookie
/global.php 57 session->init
/characterlist.php 7 require_once



Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Bittersweet symphony of life and death
.Sydney Malone
Gruppe
Gruppe
Username
Vivi
Charaname
Sydney Malone | Spitzname: Syd
Geburtstag & Alter
08. Juli 1989 | 16 Jahre
Geburts- & Wohnort
Das Haus ihrer Mutter in Phoenix, Arizona bzw. bei ihrem Vater | derzeit lebt sie im Hotel von Forks
Status
Jacob Black hat sie mit seiner natürlichen Art verzaubert
Rasse
Mensch
Beruf
Model & Schülerin
Aussehen
Größe: 1,66 Meter | Gewicht: 48 Kilo | Haare: mahagonibraun, lang & zu den Spitzen leicht gewellt, voll & geschmeidig (oft werden ihr aufwenidge Frisuren gesteckt oder gedreht, bis hin zu wilden Locken) | Augen: rotbraun | Gesicht: fein geschnitten, ebenmäßig, hohe Wangenknochen, kleine Stupsnase, volle Lippen (nach Wahl mit zartrosa Lipgloss) | Figur: schlank, sportlich, weiblich | privat bevorzugt sie eher dezentes Make-up, während das bei Shoots und Läufen konsequent übergangen wird | kleidet sich modebewusst & hat eine riesige Sammlung an Schuhen
Duft
Der sinnliche Duft des süß-exotischen arabischen Jasmins, mischt sich mit den warmen, herben Noten des Zedernholzes und einem Hauch Vanille zu einer unvergleichbaren Komposition, die noch durch einen kleinen Spritzer des Eau de Parfums Fragile von Jean Paul Gaultier unterstrichen wird
Stärken
selbstbewusst | hält viel Druck aus | anpassungsfähig | verständnisvoll & freundlich | weltgewandt, da sie schon viel rum gekommen ist | sportlich | intelligent | diszipliniert wenn sie es will | Durchsetzungsvermögen |
offenherzig
Schwächen
bringt es einfach nicht über sich dazu zu stehen das ihr das Modeln keine Freude macht | lässt sich von Seiten ihrer Mutter beeinflussen | versucht es allen irgendwie recht zu machen und reibt sich daran selbst auf | ist mit zu viel freier Zeit irgendwie überfordert, auch wenn sie sie bis zum Exzess genießt | kann sehr scharfzüngig werden, wenn sie ihre Freunde und Familie bedrängt sieht | lässt sich dafür aber meist selbst viel von anderen gefallen, weil sie nicht noch zusätzlich Ärger und Stress verursachen will | kann bei verletzten Tieren einfach nicht anders, als ihnen zumindest zu versuchen zu helfen
Vorlieben
Tiere | Weingummis, nur hat sie Hemmungen auch wirklich welche zu essen | Zeit für sich, in der sie machen kann was sie will und ein normaler Teenager sein kann | die Natur, besonders das Meer | lesen | Kinobesuche, vor allem Psychothriller
Abneigungen
das modeln und alles was damit zusammen hängt | Tierquäler | Neider | ständig im Mittelpunkt des Interesses zu stehen | Oberflächlichkeit | roten Lippenstift | den allgemeinen Magerwahn und damit verbundene Diäten | Lügen und Falschheit
Sprachen & Kenntnisse
Mode & Design sind natürlich ihre Steckenpferd | darüber hinaus weiß sie durch ihren Dad ein bisschen was über Tiermedizin | Erst-Hilfe-Kenntnisse | Weltgewandt
Besondere Fähigkeiten
Selbstverteidigung | Modeln | besitzt ein perfektes Pokerface | großes Durchsetzungsvermögen
Sonstiges
Syd ist eigentlich warmherzig und offenherzig | leidet derzeit unter den akuten Warnzeichen eines entstehenden Burnouts | hasst roten Lippenstift | würde am liebsten mit dem Modeln aufhören, bringt es aber nicht über sich ihre Mum zu enttäuschen
Lebenslauf
Sydney kam am 08. Juli 1989 als Hausgeburt und ganzer Stolz ihrer Eltern zur Welt. Besonders Ben war erleichtert dass das kleine Wesen endlich da war und es seiner Frau gut ging. Rachelle hatte lange Zeit mit Depressionen zu kämpfen gehabt, nachdem sie heimtückisch und brutal um ihrer Karriere auf den Laufstegen dieser Welt gebracht worden war. Zeitweise war es sogar so schlimm gewesen das eine Trennung des Ehepaares im Raum stand, doch kaum dass das ehemalige Model schwanger wurde, besserte sich ihr Zustand und die Situation entspannte sich zusehends, besonders als fest stand das der Nachwuchs ein Mädchen werden würde.

Die ersten drei Jahre verbrachte Syd wie jedes andere Kind. Sie hielt ihre Eltern auf Trab, lernte zu krabbeln, später laufen, essen und zu sprechen. Ungefähr zu dieser Zeit lernte sie auch Isabella Swan kennen, deren Mutter eine alte Bekannte von ihrem Vater war. Und obwohl Bella zwei Jahre älter war, spielten die beiden oft zusammen im Garten, während ihre Eltern bei einem Kaffeeplausch zusammen auf der Veranda saßen.
Alles hätte perfekt sein können, wenn Rachelle nicht eines Tages auf die Idee gekommen wäre Syd an einem Casting für eine Werbung von Kinderkleidung teilnehmen zu lassen. Ben war natürlich alles andere als Begeistert von dieser Idee, doch wie immer setzte seine Frau ihren Willen durch und so war Syd schon ein paar Wochen später in besagter Werbung zu sehen. Und nicht nur das. Das niedliche Mädchen erregte die Aufmerksamkeit anderer Fotografen, die zwar keine Angebote schickten, aber sie wieder erkannten, wenn Rachelle mal wieder bei einem der Castings mit ihr erschien.

Das ganze verselbstständigte sich und am Anfang machte es Syd auch noch richtig Spaß. Die Leute waren nett und nahmen Rücksicht auf das Mädchen, wenn sie mal nicht so wollte wie sie sollte. Sydney warb für nahezu alles mögliche, das sich für Kleinkinder verkaufen ließ. Spielzeug, Kleidung oder Gebrauchsgegenstände wie Buggys.

Rachelle sprühte vor Stolz auf ihr kleines Mädchen, während es zwischen ihr und Ben immer öfter zu Streitigkeiten darüber kam, das sie ihrer gemeinsamen Tochter zu viel zumuten und ihr die Kindheit stehlen würde. Das ehemalige Model wollte davon aber nichts wissen. Sie meldete Sydney zum Ballettunterricht an, damit sie ein besseres Gefühl für ihre Bewegungen und mehr Grazie bekam und das Mädchen machte voller Eifer mit. Als sie dann mit sechs Jahren auch noch einen regionalen Schönheitswettbewerb gewann, hatte Rachelle ihr erstes Ziel erreicht. Ihre kleine Tochter erschien in der Presse, was eine wahre Flut von Aufträgen auslöste. So dauerte es nicht lange, bis Syds Alltag immer mehr von Fototerminen bestimmt wurde und Ben die Scheidungspapiere einreichte! Er hatte es satt mit anzusehen wie Rachelle aus ihrer Tochter ein Duplikat ihrer Selbst formte und wollte das vor Gericht nutzen, um das Sorgerecht für Sydney zu bekommen. Doch sein Plan ging nicht auf. Man entschied das ein Kind zu seiner Mutter gehörte und solange sie Spaß an dem Ganzen hätte, sähe man auch keinen Grund etwas dagegen zu unternehmen.

Ben war wie vor den Kopf gestoßen und Syd zutiefst traurig und verunsichert. Sie wollte das ihr Papa und der Golden Retriever Sam wieder bei ihnen einzogen, was sich auch auf den nächsten Fototermin auswirkte. Die Kleine stand vollkommen neben sich, war quengelig und es war für Rachelle wirklich ein Kampf sie vor der Kamera zu positionieren, nur um Ende doch abbrechen zu müssen. Da bekam Sydney zum ersten Mal die Enttäuschung ihrer Mutter zu spüren, mit der sie das Kind natürlich irgendwo manipulierte.
Um sich nicht noch einmal so zu blamieren, entschied das ehemalige Model ihre alten Kontakte ein wenig spielen zu lassen und kam so auch an Aufträge, die außerhalb von Phoenix und Arizona lagen und das war der endgültige Auftakt für eine steile Karriere nach oben. Sydney wurde als Kindermodel immer bekannter und vor allem gefragter und so reiste sie mit ihrer Mutter um den halben Globus in die größten Modestädte der Welt. Paris, London, New York, Mailand. Es war ein riesiges Abenteuer für das Mädchen und wie erhofft, vergaß sie ihre Sorgen sehr schnell. Dafür zeigte sie vor immer wechselnden Kulissen und mit immer neuen Kleidern und Frisuren, das immer gleiche Lächeln. Allerdings musste Rachelle aufpassen, das sie sich an die Sorgerechtsvereinbarungen hielt und einen Privatlehrer einstellte, damit Syd im Schulstoff nicht zurück fiel, wenn sie unterwegs waren.

Mittlerweile ging das Mädchen nämlich auf eine öffentliche Schule, wo sie schnell Freunde fand, weil sie eben schon einen gewissen Bekanntheitsgrad erreicht hatte. Das lernen machte ihr Spaß und sie lachte und spielte in den Pausen mit den anderen Mädchen. Nur danach hatte sie nie Zeit für irgendwelche Aktivitäten. Noch immer musste sie zu ihren Ballettstunden und an den anderen Tagen standen entweder Sport mit ihrem eigenen Trainer, oder Besuche im Beautysalon an. Außerdem nahm sie zweimal die Woche Lauftraining, damit sie sich auf den Laufstegen der Kindermodenschauen auch sicher und stilvoll bewegte.
Am meisten freute sie sich aber, wenn sie die Wochenenden und Teile der Ferien bei ihrem Vater verbringen konnte. Er achtete nicht so streng darauf was das Mädchen aß, oder wie viel sie sich bewegte. Bei ihm konnte sie einfach Kind sein und die Tage mit Bella verbringen, mit der sie trotz allem noch immer befreundet war. Doch sie bemerkte schnell das sie zumindest ihrem Vater keinen Gefallen tat, wenn sie sich bei ihm über alle Regeln ihrer Mutter hinweg setzte. Besonders dann, wenn sich das fast food oder sie Süßigkeiten doch mal ein klein wenig auf der Waage bemerkbar machten. Also fing sie zumindest das an zu unterlassen, da sie ihm keine Schwierigkeiten machen wollte.

Ben hatte in der Zwischenzeit nämlich einen zweiten Prozess gegen seine Ex-Frau geführt, den er allerdings ein weiteres Mal verlor und sich darüber hinaus auch noch mit horrenden Anwaltskosten überhäufte. Das nahm Syd irgendwie auf sich, auch wenn sie es nicht gebraucht hätte. Sie fühlte sich schuldig für die Situation ihres Vaters und half aus dem Grund in seiner Tierklinik am Empfang gern mal aus, wenn sie bei ihm war. Es tat ihr in der Seele weh wenn Tiere litten und umso schöner fand sie die Momente in denen ihre kleinen und großen Patienten mit ihren menschlichen Begleitern wieder nach Hause durften. Dafür nahmen sie Leidensgeschichten mit schlechtem Ende immer wieder mit. So wie auch der Tag an dem Sam eingeschläfert werden musste. Der Rüde war alt geworden und hatte ein wirklich erfülltes Leben gehabt. Dennoch war Sydney der Abschied von ihrem besten Freund unendlich schwer gefallen. In diesen Ferien wollte sie das Haus kaum verlassen und daran konnten auch Bellas tröstende Worte nichts ändern. Also saßen die beiden Mädchen schließlich gemeinsam auf ihrem Bett, eingekuschelt unter der weiche Wolldecke und mit genügend Taschentüchern und Eiskrem bewaffnet, um wahrscheinlich den ganzen Sommer damit zu überstehen und zum ersten Mal war es Sydney einfach egal was ihre Mutter für einen Aufstand darum machen würde.

Mittlerweile ging das Mädchen auf die High School und hier zeigte sich schließlich wie weit es mit ihren Freundschaften wirklich her war. Die Mädchen hatten mittlerweile ein ganz anderes Bild von Syd. Sie hielten sie für arrogant und fingen an ihr das Leben schwer zu machen. Gerüchte wurden in die Welt gesetzt, wenn sie mal wieder aus dem Unterricht genommen wurde um irgendwo an irgendwelchen Shootings oder Modenschauen teil zu nehmen. Man tuschelte hinter ihrem Rücken und wenn sie mal wieder von einem aus der Schulmannschaft nach einem Date gefragt wurde, traute sie sich kaum noch auf die Toilette aus Angst, sich dort einer Meute rachsüchtiger Schülerinnen gegenüber zu sehen.
Es wurde irgendwann so schlimm das sie ihre Mutter bitten wollte sie von der Schule zu nehmen, aber als sie mit anhörte wie sie einer ihrer Freundinnen vorschwärmte was für eine starke und ehrgeizige Tochter sie hätte, verließ Syd irgendwie der Mut. Oder viel mehr stachelte es ihren Kampfgeist an. Also biss sie die Zähne zusammen und fing an sich zumindest verbal zur Wehr zu setzen, jedoch achtete sie darauf die anderen Mädchen nicht offen zu beleidigen. Als öffentliche und berühmte Persönlichkeit mochte man eine Menge Annehmlichkeiten genießen, doch man war auch gefangen, denn jeder Fehltritt konnte einem die Beine brechen. Um das ganze allerdings nicht eskalieren zu lassen, wies sie jeden Jungen ab, der sich an sie ran machte. Alles was sie wollte war ihren Schulabschluss so schnell wie möglich zu machen und dann … ja, darüber wollte sie nachdenken wenn es soweit war. Fest stand aber, das der Teenager irgendwann in den Jahren längst den Spaß am Leben im Rampenlicht verloren hatte.

Doch sollte es dazu gar nicht kommen. Vor zwei Wochen wurde der Druck einfach zu groß und Sydney brach mitten im Unterricht einfach zusammen. Sie wurde ins Krankenhaus eingeliefert, wo man Rachelle sehr schnell nahe legte ihre Tochter nicht mehr so massiv unter Druck zu setzen und zu fordern, da sie bereits erste Anzeichen für das Burnout-Syndrom zeige. Natürlich wollte das ehemalige Model davon Anfangs nichts wissen, doch nachdem sowohl die Ärzte ihr ins Gewissen geredet und Ben ihr lautstark den Kopf zurecht gerückt hatte, willigte sie ein und sagte sämtliche Termine ab. Syd wurde ein paar Tage zur Beobachtung und auch Erholung stationär aufgenommen, bevor Ben sie zu sich holte. Aber auch bei ihm konnte das Mädchen nicht gänzlich abschalten, bis sie auf eine vollkommen absurde Idee kam. Sie wollte raus aus Phoenix. Am besten raus aus Arizona. Ganz allein, um wieder zu sich selbst finden zu können.

Klar das ihre Eltern davon nicht begeistert waren, aber Syd hatte sich entschieden. Zum ersten Mal setzte sie ihren Kopf auch gegen ihre Mutter durch, wobei ihr wieder einmal Bella half, auch wenn die davon gar nichts wusste. Die inzwischen 17jährige war nämlich zu ihrem Vater nach Forks gezogen, damit ihre Mutter mit ihrem neuen Freund durchs Land ziehen konnte. Das war nun schon ein Jahr her und wirklich viel Kontakt hatten die beiden Mädchen seitdem nicht mehr gehabt. Es war also die perfekte Gelegenheit ihre alte Freundin zu besuchen und ihren Plan in die Tat umzusetzen. Sie würde nicht allein sein und versprach auch sich regelmäßig zu melden. Also arrangierten ihre Eltern die Reise und mieteten ihr bereits einen Wagen in Port Angeles, bevor sie ihre Tochter gemeinsam zum Flughafen fuhren. Noch ahnte Syd nicht das sie sich nicht nur von ihren Eltern, sondern auch von ihrem Leben wie sie es bisher kannte an diesem Morgen verabschiedete …
Steckbrief & Co
Alice Cullen
Gruppe
Gruppe
Username
Dani oder Engelchen
Charaname
Mein lautet Alice Cullen, aber geboren wurde ich als Mary Alice Brandon.
Geburtstag & Alter
Ich wurde am 2. Mai 1901 und damit bin ich nun 104 Jahre alt.
Geburts- & Wohnort
Ich lebe in einem Haus am Rande von Forks.
Status
Mein Herz schlägt nur für Jasper Hale, er ist mein Ehemann.
Rasse
Seit 1920 bin ich ein Vampir und habe mich dazu entschieden vegetarisch zu leben.
Beruf
Offiziell besuche ich die Schule in Forks, nebenbei bin ich als Designerin tätig und auch am Aktienmarkt zugange.
Zugehörigkeit
Cullen Familie
Aussehen
Größe: 1,68m | Gewicht: 50kg | Blutgruppe: B | Haare: schwarzbraun, mit Rotstiich, ca Schulterlang | Augen: goldfarben oder schwarz je nach durstgrad | Körperbau: zierlich, Puppenhaft | Ausstrahlung: quirlig, aufgeweckt, optimistisch, liebenswürdig | Merkmale: Stupsnase, wechselnde Augenfarbe, das Kragenband mit dem Familenwappen | Kleidung: gern Kleider, etwas verspielter auch gern vom Designer, aber auch Hosen und Shirts, je nach Lust und Laune
Duft
Nach Jasmin mit einem leichten Hauch von Seide.
Stärken
schnelle Auffassungsgabe | sehr ideenreich und intuitiv | ihre Visionen | sehr herzlich, einfühlsam, aufmerksam | sehr optimistisch | lässt sich nicht manipulieren | modebewusst | lebendig und fröhlich | sehr schnell und beweglich | kann andere sehr gut überzeugen | kann gut zeichnen
Schwächen
ihre Visionen | oft ein wenig zu aufdringlich und überdreht | kann schon mal überstürzt handeln | ignoriert schon mal andere Meinungen ect | handelt gern auf ihre eigene Weise ohne zu überdenken | will ihren Kopf durchsetzen, wenn nicht ist sie eingeschnappt oder traurig | oft zu ungeduldig | die fehlenden Erinnerungen an ihr menschliches Leben | Jasper, sie würde alles für ihn tun
Vorlieben
shoppen zu gehen | andere einzukleiden | Partys zu organisieren | mit dem Sportwagen (Porsche911, gelb) zu fahren | die Zeit mit Jasper | zu zeichnen
Abneigungen
James und manch andere Nomaden | wenn Jasper leidet | Leute die ihrer Familie schaden | wenn man nicht so handelt wie sie es im Sinn hat | ignoriert oder belogen zu werden
Sprachen & Kenntnisse
Kunstkenntnisse, Designerfertigkeiten, weiß viel über den Aktienmarkt.
Besondere Fähigkeiten
Ich habe die Gabe der Vision und kann so die Vergangen, Gegenwart und Zukunft sehen.
Haustier
Das besitze ich nicht.
Sonstiges
Ich kämpfe noch immer um meine eigenen Erinnerungen die ich einst verloren habe.
Lebenslauf
Wusstest du, dass ....

... Alice eigentlich als Mary Alice geboren wurde?
... sie 1901 in Biloxi Mississipi das Licht der Welt erblickte?
... sie vom Sternzeichen her ein Stier ist?
... ihre Eltern der Mitteklasse angehörten
... ihr Vater ein Juwelier und Perlenhändler war und somit auch sehr oft unterwegs
... ihre Mutter hingegen Hausfrau und sich liebevoll um das Mädchen kümmerte
... es ihr eigentlich an nichts gefehlt hat
... sie schon früh ihre ersten Vorahnungen - wenn auch nicht immer zutreffend - hatte
... ihre Mutter damit kein Problem hatte und sie weiterhin normal behandelte
... ihr Vater hingegen das für Schwachsinn hielt und es unterbinden wollte
... das nicht unbemerkt blieb obwohl sie selbst kaum darüber redete
... die Menschen um sie herum dennoch über sie tuschelten
... sie eine Schwester nahmen Cynthia bekam
... und sie schon vorher sagen konnte das es sich um ein Mädchen handelte
... sie versuchte sowohl ihre Freundin als auch ihrer Cousine zu helfen, die ihr aber nicht zu hören wollten
... nach eintreffen der Vorhersage sie als Schuldige angeprangert wurde
... man behauptete das sie einen verfluchte
... man sie deswegen Hexe und Wechselbalg nannte
... sie sehr darunter litt
... sie auch den Tod ihrer Mutter durch die Hand eines Fremden gesehen hat und sie warnen wollte
... ihre Mutter ihr im Gegensatz zu ihrem Vater glaubte
... es nach Monaten so aussah als hätte sie sich geirrt und alle Schutzvorkehrungen fallen gelassen wurden
... ihre Mutter darauf getötet wurde
... sie allen beweisen wollte das es sich Mord handelte, sorgte ihr Vater dafür das sie schwieg
... ihr Vater nach 6 Monaten erneut einen blonden Yankee aus Illinois heiratete
... diese Frau sie mit Ablehnung und zugleich wie Haustiere behandelte
... Alice sie beschuldigte für den Tod ihrer Mutter verantwortlich zu sein
... ihr Vater darauf hin richtig ausflippte
... sie später eine Vision von ihrem Vater hatte wie er ihre Mutter tötete
... sie darauf zu Verwandten flüchtete
... die sie jedoch wieder rauswarfen
... ihre Vater dafür sorgte das man sie in der Stadt für verrückt hielt
... sie dadurch in einen Irrenanstalt kam
... man ihr die Haare abrasierte
... sie mit Elektroschocks behandelt wurde
... sie dadurch ihr komplettes Erinnerungsvermögen verlor
... sie dort einen Vampir - einen Arzt - kennen lernte und sich mit ihm anfreundete
... dieser sie wie eine Tochter behandelte
... sie von ihm immer wieder kleine Geschenke bekam
... er ihre Fähigkeiten förderte und versuchte schlimme Behandlungen zu vermeiden
... Alice eine Vision von James hatte
... der Arzt mit ihr fliehen wollte
... sie sah das James sie kriegen würde und genau das passierte
... der Vampir sie wandelte bevor James auftauchte, das ihre einzige Chance war
... ihr Retter durch die Hand von James starb
... James sie allein zurück ließ um sie ein wildes Dasein führen zu lassen
... sie all ihre Erinnerungen verlor
... sich dadurch einsam und verloren fühlte
... sie ihre erste Vision von Jasper hatte und sich daran klammerte
... sie es alleine schaffte sich nicht von Menschen zu ernähren
... sie ein eigenständiges Gewissen entwickelt hat
... sie Jasper schließlich 1948 in einem leeren Restaurant in Philadelphia traf
... sie zu der Zeit sehr aufgeregt war
... Jasper ihre Gefühle sehr schnell erwiderte
... sie dadurch überglücklich war auch wenn sie das schon vorher gewusst hatte
... es liebt wenn ihr Vorahnungen zutreffen, zumindest bei den positiven
... sie sich 1950 zusammen den Cullens anschlossen
... und kurz darauf heirateten
... sie ihren Namen änderte um andere nicht zu verwirren
... sie schon dutzende Highschools und Colleges besuchte
... sie einen besonderen Draht zu Edward hat, da sie sich in gewisser weise ähneln
... sie einen Abschluss in Modedesign und International Business hat
... sie von Edward einen gelben Porschee geschenkt bekam
... und mit dem am liebsten durch die Gegend fährt
... sie bei Bella gleich wusste - durch eine Vision - das sie gute Freundinnen werden würden
... sie Jasper immer versucht zu ermutigen
... sie gern mit den anderen Baseball spielt
... das letzte jedoch von Nomaden gestört wurde, die erst später auftauchen sollten
... James einer von ihnen war
... er sich Bella als Ziel aussuchte
... sie mit ihr flohen um sie zu beschützen
... das aber mächtig nach hinten los ging
... James am Ende jedoch starb und sie Bella zurück ließen
... sie mit Jasper zusammen auf die Suche nach ihrer Vergangenheit gegangen ist
... dort ihr eigenes Grab fand und der Todestag der Einweisung in die Anstalt entsprach
... sie ihre medizinische Akte gestohlen hat
... ebenso ihre Cousine zum ersten Mal gesehen hat
... sie ein Vision von Bella hat wie sie springt
... daraufhin nach Forks reist, während Edward hört das sie nicht da ist und falsch versteht
... sie auf Jacob traf
... und sie sich nicht verstanden
... sie zusammen mit Bella nach Volterra reiste um Edward zu retten
... es ihnen in letzter Sekunde gelang
... sie den Volturi versicherte das Bella eine von ihnen werden würde
... sie sich nun dazu entschlossen haben wieder nach Forks zu ziehen
Steckbrief & Co
Aragon Callas
Gruppe
Gruppe
Username
Inga
Charaname
Aragon Stefano Callas
Geburtstag & Alter
21. Dezember 1988 & 17 Jahre alt
Geburts- & Wohnort
Geboren am Rande der Sierra Nevada & in der Nähe des Yosemite Nationalparks. Wohnt nun im Reservat [La Push]
Status
geprägt auf Néisha Mahi´nai
Rasse
Gestaltwandler
Beruf
Schüler
Zugehörigkeit
Gestaltwandler Rudel - La Push
Aussehen
Größe: 1.73 | Gewicht: 65 kg | Blutgruppe: AB- | Haare: Braun | Augen: Braun | Körperbau: schlank & durchtrainiert | Ausstrahlung: Selbstbewusst & zur Zeit meistens etwas wütend | Merkmale: Dunklerer Hautton - Richtung Latino; Tattoo am rechten Oberarm; 42°C Körpertemperatur; ein paar Narben sind vorhanden | Kleidung: Typische Teenager-Kleidung [dunkel, unauffällig hell. Dem Wetter angepasst]; hin und wieder etwas zerschlissen und zerrissen
Andere Gestalt
Weißer-grauer Wolf [Schulterhöhe ca. 155, Länge ca. 3 Meter]
Duft
Schnee & Nasses Fell
Stärken
~ Treuer & loyaler Freund
~ Kann gut zuhören
~ Hilfsbereit
~ Kann Geheimnisse für sich behalten
~ Kennt sich gut in der Natur aus
~ geht Probleme an, anstatt sie von sich weg zu schieben
~ Kann Motorrad & Auto fahren
~ ist Flexibel
~ großer Beschützerinstinkt
~ kann gut auf andere zugehen
Schwächen
~ knallt den Leuten oft an den Kopf, was er denkt
~ ungeduldig, ein wenig aufbrausend
~ handelt oft unüberlegt
~ ist nachtragend
~ versucht seine Gefühle zu unterdrücken
~ kann nicht gut mit Respektpersonen umgehen
~ kommt gerade nicht mit seinen Gefühlen klar, ist oft wütend
~ zieht sich momentan oft zurück & will niemanden sehen
~ Néisha und das Rudel, dass er unter allen Umständen beschützen will
~ seine Wut, die immer noch unter der Oberfläche schwelt und jederzeit wieder heraus kommen könnte, da er sich absolut nicht unter Kontrolle hat
Vorlieben
~ Schnee, Natur
~ Bücher lesen
~ Laute Musik
~ Sport
~ Zeichnen
Abneigungen
~ Vampire
~ Gewitter
~ Städte
~ Im Haus bleiben zu müssen
~ Zu etwas gezwungen sein, was er nicht tun möchte
Sprachen & Kenntnisse
Spanisch, Englisch, Französisch
Besondere Fähigkeiten
Gestaltwandler
Lebenslauf
Ist schon als Kind oft mit seinem Vater im Nationalpark unterwegs, wo sein Vater als Ranger arbeitet | hat ein enges Verhältnis zu beiden Eltern | Lernt schon als Kind von seinem Vater alles über Pflanzen & Tiere, die im Nationalpark heimisch sind | liebt es als Kind auf Bäume zu klettern und verbringt gerne die Zeit draußen | Wächst mit den Kindern der anderen Ranger und in der Nachbarschaft auf, schließt aber auch ebenso schnell Kontakt zu den Touristenkindern, die den Park erkunden | Ist noch in der Vorschule, als die Polizei zu ihnen nach Hause kommt, um seinem Vater und ihm zu sagen, dass seine Mutter einen Unfall hatte und nicht mehr nach Hause kommen wird | verbringt die nächsten Ferien mit seinem Vater in La Push, wo sie von nun an öfters die Ferien verbringen werden | lernt hier einen weiteren Teil seiner Verwandschaft kennen und beginnt die alten Legenden zu lieben, die hier am Lagerfeuer erzählt werden | wechselt danach auf die Grundschule, während in den nächsten Jahren diverse Aupairs auf ihn aufpassen und ihm den Weg in andere Sprachen und Kulturen ebnen | war seine gesamte Kindheit hindurch immer ein kleiner Wildfang, der oftmals über die Strenge schlug, dafür aber nicht wirklich wusste, was ein Fernseher war, da er immer draußen war und sich kaum drinnen aufhielt | findet auch in der Highschool schnell Kontakte und ist immer ein offenes und zufriedenes Kind, auch wenn er gerne etwas überdreht | ist fast 14 Jahre alt, als er das erste Mal bemerkt, dass etwas nicht stimmt, auch wenn sein Vater ihm nicht sagt was los ist | erfährt aus der Zeitung, dass Wanderer im Park immer wieder von wilden Tieren angegriffen werden, während er mit den Problemen der ersten großen Liebe kämpft | als es immer mehr tote Menschen gibt, versucht Aragon heraus zu finden was los ist, scheitert jedoch, ohne von seinem Vater die Wahrheit zu erfahren, erst Recht nicht nachdem die Angriffe plötzlich wieder aufzuhören scheinen | nimmt danach auch sein Leben wieder auf, ehe einige Zeit später die Angriffe erneut los gehen | wird kurz darauf Krank und fängt an zu fiebern, woraufhin sein Vater ihn ohne Vorwarnung ins Auto steckt um das Reservat anzusteuern | ist mit ihm in Port Angeles, als es ihm plötzlich so schlecht geht, dass sein Vater ihn in ein Hotelzimmer bringt und versucht die Quileute zu erreichen, ohne das Aragon versteht warum, ehe er endgültig weg dämmert | kommt erst Tage später in einem Raum im Reservat wieder zu sich, wo er erfährt, dass sein Vater ermordet wurde, woraufhin seine Gefühle sich überschlagen und seine Welt zusammenbricht | verwandelt sich daraufhin zum ersten Mal und fragt sich, was eigentlich los ist, ehe Sam ihn wieder beruhigen kann und erfährt, dass alle Geschichten und Legenden seines Volkes wahr sind | verbringt die erste Zeit in einer Hütte, abgeschirmt von den anderen, während die Quileute die Verantwortung für ihn übernehmen und den Umzug und die Beerdigung organisieren | Néishas Familie nimmt ihn schließlich auf, in der Hoffnung dass sie ihn dort etwas beruhigen und unter Kontrolle bekommen können, denn noch sind unkontrollierte Verwandlungen und Wutanfälle an der Tagesordnung, auch wenn er versucht daran zu arbeiten und sich unter Kontrolle zu bekommen, was mal mehr, mal weniger gut funktioniert
Steckbrief & Co
Aramis Volturi
Gruppe
Gruppe
Username
Inga
Charaname
Geboren als Sklave unter dem Namen Quiryn, glaubt er mittlerweile als Aramis Volturi ein freies und selbstbestimmtes Leben zu führen.
Geburtstag & Alter
Geboren wurde Aramis im Jahre 88 v.Chr. womit er mittlerweile 2094 Jahre zählt.
Geburts- & Wohnort
Normalerweise in Volterra, z.Z. jedoch in Forks.
Status
[Jessalyn Stone]
Rasse
Er ist ein Vampir [und zwar einer von der Sorte, der man Nachts lieber nicht begegnen sollte]
Beruf
Er gehört zur Wache der Volturi, auch wenn er gerade offiziell zur Schule geht.
Zugehörigkeit
Volturi
Aussehen
Größe: 165 cm | Gewicht: 55kg | Blutgruppe: AB- | Haare: Dunkelbraun / schwarz | Hautfarbe: Bronzeton; etwas blass | Augenfarbe: Blutrot - trägt jedoch Kontaktlinsen: Braun | Statur: hat ein paar Muskeln, sieht jedoch immer noch etwas unterernährt aus | Ausstrahlung: Ruhig, Freundlich, hin und wieder etwas raubtierhaft | Kleidung: modisch angepasst
Duft
Blut, Schnee und Regen
Stärken
~ Wettermanipulation
~ kann Menschen gut einschätzen
~ guter Beobachter
~ ist ein guter Schauspieler (gegenüber den Menschen und Vampiren, die ihn nicht kennen)
~ hat seinen Blutdurst unter Kontrolle
~ ist ein eher ruhiger Vampir, auch wenn er oft berechnend wirkt
~ versucht oft 5 Züge im voraus zu denken
~ neugierig & wissbegierig
~ hat einen recht guten Gerichtigkeitssinn [der zur Zeit noch von den Volturi unterdrückt wird]
~spricht jede Sprache die jemals auf der Welt gesprochen wurde & wird
Schwächen
~ Blutdurst nach menschlichem Blut
~ wurde nicht freiwillig an die Volturi gebunden, hin und wieder blitzt das noch durch
~ hält sich zu sehr im Hintergrund und erhebt seine Stimme auch nicht, wenn es nötig sein sollte
~ hadert noch zu sehr mit seiner Vergangenheit
~ fühlt sich manchmal Einsam, auch wenn er dies nicht zugeben will
~ kennt seine wahren Gefühle nicht & weiß daher auch nicht was er eigentlich möchte
~ im Grunde recht unsicher in seinem Handeln, dass er nur nach den Befehlen der Volturi ausrichtet
~ versteht oft nicht, was wirklich um ihn herum vor sich geht
~ stößt andere oft von sich, anstatt dem Wunsch nachzugeben sich an sie zu binden
~ hat Angst enttäuscht zu werden, weil es schon zu oft in seinem Leben der Fall war
Vorlieben
~ Bei Regen im trockenen Sitzen und zusehen
~ Ruhige Musik
~ Lesen
~ Mit einem Menschen „spielen“ (Sicher, mit Essen spielt man nicht, aber mit einem Quäntchen Angst im Blut sind sie um so leckerer!)
~ Menschen beobachten
Abneigungen
~ Sonnenlicht
~ Werwölfe
~ Sklavenhalter
~ Politik, die versteht sowieso niemand
~ Wenn Regeln nicht befolgt werden
Sprachen & Kenntnisse
Spricht jede Sprache die jemals auf der Welt gesprochen wurde & wird und kann diese auch lesen und übersetzen
Besondere Fähigkeiten
Aramis beherrscht das Wetter, sowie das Wasser, welches durch seinen Regen heruntergeregnet ist.
Lebenslauf
88 v. Chr.: geboren in Rom - wird mit 1/2 Jahr auf dem Sklavenmarkt verkauft und Quiryn genannt - findet im neuen Haushalt zwei Freunde [Auron & Roxas] - wird zum Gehorsam gegenüber seinem Besitzer erzogen - wird zum Spielzeug eines Jungen in seinem Alter, der ihn misshandelt - tötet den Jungen schließlich und flieht mit seinen Freunden vor der Wut der Römer & trifft mit ihnen auf den Vampir Aneas, der sie mit nach Alexandria nimmt ||| 78 v. Chr.: lernt sich in der neuen Welt zurecht zu finden - ist offiziell immer noch ein Sklave, auch wenn Aneas die Kinder anständig behandelt & sie versorgt - wird von nun auch unterrichtet und erfährt nach und nach die Wahrheit über Vampire und wie die Welt wirklich ist - lässt sich bereitwillig zum Vampir verwandeln, als Aneas es ihnen anbietet, ebenso wie Auron - zieht mit Auron, Aneas und Roxas noch eine Weile durch die Weltgeschichte, ehe sich die Wege zu Roxas trennen ||| 40. n. Chr.: Rückkehr nach Rom - bemerkt dass er das Wetter kontrollieren kann - die kleine Familie zieht daraufhin in die Berge, bis Aramis in der Lage ist seine Fähigkeiten unter Kontrolle zu halten ||| 240 n. Chr.: Erfährt das Aneas den Kampf gegen die Volturi anstrebt - lernt immer weiter das Wetter zu kontrollieren und seine Fähigkeiten zu verbessern ||| 600 n. Chr.: Aneas versucht Volterra anzugreifen, jedoch unterliegen sie im Kampf und werden gefangen genommen - wird durch die Unterdrückung seiner wahren Gefühle an die Volturi gebunden und glaubt seine Bestimmung gefunden zu haben - tritt der Wache unter dem Namen Aramis Volturi bei und steht seitdem treu zu ihnen - lernt ihre Regeln und Gebräuche und fängt an seine Fähigkeiten weiter zu perfektionieren ||| 900 n. Chr.: verbringt die nächsten Jahrzehnte in der Weltgeschichte und versucht so selten wie möglich nach Volterra zu reisen ||| 960 n. Chr.: perfektioniert nach weiteren Problemen innerhalb der Gruppe mit der er unterwegs war, seine Fähigkeiten des Tötens und wird zum Henker der Volturi ||| [zu den Zwischeninformationen bitte den Steckbrief lesen] ||| Verbringt die Jahre damit durch die Weltgeschichte zu reisen - jagt dabei Vampire die eine Blutspur hinter sich herziehen ebenso wie jene, die besondere Fähigkeiten haben und eine Bereicherung für die Wache der Volturi wären - versucht Regelstöße aufzudecken und zieht diejenigen zu Verantwortung, die sich den Volturi widersetzen ||| 2006 n. Chr.: Ist auf Anweisung der Volturi nach Forks gereist, um die Cullens zu überwachen und sich um Jessalyn zu kümmern, damit sie eines Tages freiwillig der Wache der Volturi beitritt
Steckbrief & Co
Ishani Blackburn
Gruppe
Gruppe
Username
Dani oder Engelchen
Charaname
Mein Name lautet Ishani Blackburn.
Geburtstag & Alter
Geboren wurde ich am 14. März 1990 und damit bin ich derzeit 16 Jahre alt.
Geburts- & Wohnort
Im Reservat - La Push - der Quileute nahe Forks.
Status
Mein Herz schlägt einzig und allein für Seth Clearwater.
Rasse
Ich bin eindeutig ein Mensch.
Beruf
In erster Linie Schülerin, aber ich arbeite nebenbei in einem Café um mir etwas Geld zu verdienen.
Zugehörigkeit
Quileute
Aussehen
Größe: 1,68m | Gewicht: 48kg | Blutgruppe: A | Haare: blond, lang wobei der Ansatz dunkler ist, meist in leichten Wellen | Augen: blau | Körperbau: schlank, lange Beine, feminin, ziemliches Untergewicht | Ausstrahlung: selbstbewusst, warmherzig, offen | Merkmale: die Augen, eine kleine Narbe am Haken des rechten Fußes | Kleidung: Kleider, Hosen, Shirts in diversen Farben und Varianten, meist Turnschuhe
Duft
Kaschmir mit einem Unterton von Pfirsischblüten und einem leichten Hauch von Freesien
Stärken
ich bin eigenständig und lasse mich nicht verbiegen | ich bin sehr neugierig und offen neuem gegenüber | kann sehr schnell laufen und schwimmen – kurzum sportlich | ich würde sagen ich bin eine gute Beobachterin | kann gut Gitarre spielen und singen | ich kann sehr gut kochen und nähen
Schwächen
ich muss aufgrund meiner noch geschwächten Lunge vorsichtiger sein | ich bin manchmal etwas zu direkt | ich kann nicht so gut lügen | ich handel manchmal etwas zu überstürzt | ich kann weißer Schokolade nicht widerstehen
Vorlieben
den Sonnenaufgang / untergang zu sehen | Musik zu hören | am Lagerfeuer zu sitzen | blaue und lilane Orchideen | Sommerregen, da Tanz ich schon mal gern im freien | zu lachen, ich tue es gern | Bücher, ich lese sehr gern | zu schwimmen | interessiert sich sehr für Mode & Design | weiße Schokolade vor allem als Praline
Abneigungen
Menschen die sich für was besseres halten | Drogen, Alkohol ect. | alleine zu sein | Tierquälerei | wenn ich nicht das schaffen kann was ich möchte
Sprachen & Kenntnisse
Ich bin eine sehr gute Köchin und Bäckerin, zudem kenn ich mich mit Erste-Hilfe aus.
Besondere Fähigkeiten
Hmm ich bin eine sehr gute Schwimmerin und kann zudem Gitarre spielen.
Haustier
Mein kleiner Hund Foxy.
Sonstiges
Ich habe eine geschwächte Lunge, weswegen ich einige Zeit auch nicht in La Push war.
Lebenslauf
Mein Leben begann vor guten 16 Jahren im Haus meiner Eltern in La Push geboren. Die Wehen hatten bei meiner Mutter sehr überraschend eingesetzt sodass sie nicht mehr ins Krankenhaus hatte kommen können. Aber es gab nette Leute aus der Nachbarschaft die gleich zu ihr eilten und ihr bei den Stunden beistanden. Die Geburt verlief zum Glück gut und ohne weitere Probleme – etwas worum sich meine Eltern im Vorfeld schon so ihre Gedanken gemacht haben immerhin war meine Mutter gesundheitlich doch angeschlagen war aufgrund ihres Herzfehlers. Sie hatte für einen kurzen Moment auch über eine Abtreibung nachgedacht aber Mum hatte es nicht gewollt ganz gleich wie hoch das Risiko für sie auch gewesen war. Und am Ende waren sie beide froh darüber gewesen das alles gut ausgegangen war.

An die erste Zeit selbst kann ich mich nicht im geringsten erinnern, aber das ist doch bei jedem Kind der Fall. Ich kann euch aber versichern das ich ein sehr ruhiges Kind gewesen bin und nur selten geschrien habe. Beim weinen sah das schon ganz anders aus. Den ich hatte das Talent hin zu fallen und mir wehzutun. Heute wein ich darüber nur wenn es wirklich schmerzhaft ist aber damals kamen die Tränen immer sofort und meine Eltern mussten sich immer etwas einfallen lassen um mich dazu zu bringen aufzuhören. Meist sang meine Mutter dann ein schönes Lied für mich wodurch sie es schaffte mich wieder zu beruhigen und mich sogar zum einschlafen zu bewegen. In den Armen meiner Mutter war meine Welt einfach perfekt.

So zogen die erste Jahre unbemerkt an mir vorbei. Bis ich anfing zu krabbeln und zu laufen. Dann kam das alleine essen – was meist in einer Katastrophe zu beginn endete – und das sprechen. Viel reden tat ich zu Beginn nicht muss ich sagen. Das änderte sich erst als ich mehr Kontakt zu den anderen Kindern im Reservat hatte und vor allem Seth hat es geschafft das ich mehr sprach. Fragt mich nicht wie aber es war so. Wir machten oft einen Abstecher zum Strand wo ich Muscheln und Steine sammelte um aus ersteren Ketten und Schmuck herzustellen, während die Steine eher nur auf einem Regal oder in meinem kleinen Steingarten hinter dem Haus landeten. Den hatte ich zusammen mit meiner Mutter gemacht und auch heute gehört er noch zu meinen liebsten Orten. Wir waren aber auch oft in den Wäldern wo ich auch sehr viel am sammeln war. Ich bin wohl eine Sammlerin durch und durch. Aber ich habe aus den Dingen auch immer Geschenke für andere gemacht.

Schließlich kam ich in die Schule wo ich zusammen mit einigen die ich kannte wobei ich traurig war das Seth nicht in die selbe Klasse ging sondern ein Jahr hinter mir war. Das fand ich doof aber wir sahen uns ja dennoch so oft es ging und wurden Freunde. Wir lauschten zusammen den Geschichten und Legenden am Lagerfeuer und gingen schwimmen. Schon damals mochte ich das Wasser sehr und war gar nicht raus zu bekommen. Das Wasser half mir auch dabei mit dem fertig zu werden was folgte. Meine Mutter starb aufgrund ihres Herzfehlers. Herzklappe hat nicht richtig gearbeitet und sie hat es auch gar nicht mitbekommen. Ich wollte sie morgens wecken aber sie hat nicht reagiert und ich hab es damals nicht verstanden. Immer und wieder hab ich nach ihr gerufen aber sie kam nicht wieder … und dann war die die Beerdigung die mir dann so richtig verdeutlichte das Papa und ich von da an ganz alleine waren.

Mein Dad war ziemlich überfordert mit der ganzen Situation und wusste sich nicht so recht zu helfen weswegen er mich zu einem Kindertherapeuten brachte und ich in folge dessen mich auf etwas konzentrierte. Das schwimmen. Ich mochte es schon immer aber es gab mir nicht nur Ruhe sondern auch ein Gefühl das die Welt in Ordnung war. Dabei hat mich die Trainerin des Schwimmteams der Highschool in Forks gesehen und mit meinem Vater und ihrer Schule gesprochen. Damals war ich elf Jahre alt als ich in das Team aufgenommen wurde und das obwohl ich gar nicht in Forks lebte. Es hat gedauert bis die anderen mich akzeptiert hatten immerhin sahen wir uns nur zum Training. Aber sie waren alle ganz in Ordnung und wir wurden zu einer richtigen Gemeinschaft. Wenn ich nicht dort bei ihnen war dann war ich mit den anderen Kids aus La Push zusammen und wir ließen uns eigentlich immer irgendwas tolles einfallen.

In den nächsten Jahren war mein Alltag doch recht eintönig aber nie langweilig weil ich das machte was mir Spaß bereitete. Dad und ich wuchsen enger zusammen und er versuchte für mich Mutter und Vater zu sein. Etwas was nicht einfach war aber er machte es gut. Im Gegenzug versuchte ich ihm im Haushalt zu helfen damit er nicht mit allem alleine da stand. Bis ich vor zwei Jahren schwer krank wurde. Ein Schatten hatte sich auf meine Lunge gelegt und es sah eine Zeit lang nicht sehr gut aus. Das Wetter in La Push machte es eher schlimmer als besser und so musste ich eine Entscheidung treffen. Mein Vater wollte zusammen mit mir wegziehen aber ich sagte nein, immerhin war La Push seine Heimat und so sagte ich ihm das ich alleine in dieses Zentrum ziehen würde. Und zum Abschied bekam ich Foxy. Foxy ist ein kleiner Hund der mir zeigte das ich nicht alleine war und mich von da an überall hin begleitet hat.

So war ich nun die letzten zwei Jahre in Florida um wieder gesund zu werden. Die erste Zeit war es echt schlimm für mich so getrennt von meinen Freunden und meinem Vater. Aber ich schrieb immer wieder Briefe und freute mich auf die Antworten. Ich hab jeden einzelnen davon aufgehoben. Das wärmere Klima tat mir gut auch wenn ich in den ersten anderthalb Jahren nicht schwimmen durfte. Zumindest nicht in größeren Maßen. Dafür habe ich viel gelesen und mich einfach mit anderen Dingen beschäftigt. Kurzum ich bin es in jeder Hinsicht ruhiger angegangen und genau das war auch das beste. Mittlerweile bin ich wieder gesund und sitz im Flugzeug auf den Weg nach Hause .. mal schauen ob mein Dad mich vom Flughafen abholt.
Steckbrief & Co
Jacob Black
Gruppe
Gruppe
Username
Dani oder Engelchen
Charaname
Mein Name lautet Jacob Black, wobei die meisten mich meist nur Jake rufen.
Geburtstag & Alter
Geboren wurde ich am 14. Janaur 1990 und damit bin ich derzeit 16 Jahre alt.
Geburts- & Wohnort
Im Reservat - La Push - der Quileute nahe Forks.
Status
Mein Herz schlägt einzig und allein für Sydney Malone, ich hab mich auf sie geprägt.
Rasse
Ich bin ein Gestaltwandler.
Beruf
In erster Linie Schüler aber auch Mechaniker.
Zugehörigkeit
Quileute
Aussehen
Größe: 1,89m | Gewicht: 92kg | Blutgruppe: A | Haare: schwarz, kurz | Augen: dunkelbraun | Körperbau: durchtrainiert, man kann die Muskeln deutlich sehen, rotbraune Haut | Ausstrahlung: selbstbewusst, offen aber auch hin und wieder abweisen und vor allem dominant | Merkmale: Tattoo auf dem Oberarm& Körpertemperatur von 42° | Kleidung: Hosen und Schuhe, Shirts nur wenn es sein muss
Andere Gestalt
In seiner Wolfsgestalt ist er gute drei Meter lang - ohne Schwanz - und hat eine Schulterhöhe von 1,55 wo noch der Kopf dazu kommt. Kurz um er ist eine prächtige Erscheinung die einem schon mal schnell ins stocken kommen lässt. Sein Fell ist ein Farbenspiel aus rotbraun, braun, beige und weiß was je nach Lichteinfall anders zu wirken schein. Seine Augen erinnern an die in seiner menschlichen Gestalt und wirken nicht wie die eines Tieres, sodass man sofort an ihn denken muss.
Duft
Kiefernholz, Erde und leicht nach Wolf
Stärken
er ist sehr schnell und stark | opfert sich für andere | seine stark ausgeprägten Sinne in der Wolfsgestalt | sein Beschützerinstinkt, vorallem wenn er sich geprägt hat | kann die Empfindungen anderer erahnen und sich dementsprechend verhalten | sehr gute Technikkenntnisse
Schwächen
sehr Temperamentvoll | gibt nicht so einfach auf | handelt oft unüberlegt und voreilig | nimmt nichts so einfach hin | Sydney
Vorlieben
laufen | seine Freunde | an seinen Maschinen rumzubasteln | leckeres Essen | von den Klippen in La Push zu springen | die Freiheit wenn er sich in einen Wolf verwandelt
Abneigungen
Lügner und Verräter | das die anderen seine Gedanken mitbekommen | Leute die seiner Familie und seinen Freunden schaden wollen | Vampire (mit Ausnahme der Cullens) | die Gefahr das er mal jemanden verletzen / töten könnte den er liebt
Sprachen & Kenntnisse
Ich kenn mich sehr gut mit Autos aus und das nicht nur auf die Typen sondern auch auf die Mechanik ect bezogen.
Besondere Fähigkeiten
Ich bin ein guter Läufer und sehr sportlich, zudem habe ich ein ausgezeichnetes Gehör und auch meine restlichen Sinne sind schärfer denn je.
Haustier
Ich bin mein eigenes Haustier.
Sonstiges
Ich bin genau wie Sam ein Alphatier und das kann für ziemliche Probleme Sorgen.
Lebenslauf
Am 14. Januar 1990 wurde ein kleiner Junge in La Push, einem Indianerreservat in der Nähe von Forks geboren. In dem Indianerreservat lebten Quileute die gerne für sich waren. Die ersten Jahre seines Lebens waren sehr aufregend. Jacob war sehr neugierig und erforschte schon früh das Haus von seinen Eltern und fühlte sich bei Billy, seinem Vater und Sarah, seiner Mutter mehr als nur wohl. Auch zu seinen älteren Zwillingsschwestern hat er ein sehr gutes Verhältnis.

Schon als er klein war lernte er Bella, die Tochter des Chiefs von Forks und besten Freund von seinem Vater, kennen. Die beiden verstanden sich auf anhieb gut und verbrachten sehr viel Zeit im Reservat. Doch dann zog seine beste Freundin Bella mit ihrer Mutter weg und die beiden verloren sich aus den Augen. Die einzige Zeit in der sie sich sehen konnten waren die wenigen Wochen im Sommer in denen sie ihren Vater besuchte.

Die meiste Zeit verbrachte er mit Quil und Embry seinen besten Freunden. Die Jungs trafen sich oft und redeten in der kleinen Werkstatt die Jacob sich eingerichtet hatte um an dem Wagen rumzuschrauben mit dem er fahren konnte wenn er alt genug dafür war. Wie alle Kinder im Reservat ging auch er auf die Schule dort, sodass die Quileute unter sich waren.
Doch noch während dieser unbeschwerten Kindheit sollte sich das Leben der Familie Black ändern. Billy und Sarah waren mit dem Wagen unterwegs gewesen und es hatte angefangen zu regnen. Jakobs Vater hatten die Kontrolle über den Wagen verloren als sie sich dem Reservat näherten. Sie kamen von der Straße ab. Sarah starb an jenem Tag noch an der Unfallstelle und Billy konnte zwar gerettet werden aber er war von da an von der Hüfte abwärts gelähmt. Das veränderte das Leben der gesamten Familie zunehmend und so schlagartig das sie damit überfordert waren.

Doch es musste dennoch irgendwie weitergehen. Zu Beginn zogen sie alle an einem Strang aber dann ging Rachel aufs College und Rebecca zog nach ihrer Hochzeit nach Hawaii sodass Jake alleine mit seinem Vater zurückblieb und sich um alles kümmern musste. Natürlich war es schwierig aber Jacob liebt seinen Vater und so stand es für ihn außer Frage ob er sich um ihn kümmerte oder nicht. So wuchsen die beiden in den nächsten Jahren noch stärker zusammen und wurden ein eingespieltes Team. Es durfte nicht verwunderlich sein das Jake dadurch um einiges schneller erwachsen wurde als manch andere im Reservat, aber dennoch schaffte er es auch sich seine Kindlichkeit zu bewahren.

Schließlich kehrte auch Bella wieder nach Forks zurück und er sah sie wieder weil er zusammen mit seinem Vater Billy, der im Rollstuhl saß, zu den Swans gefahren um Bella ein Auto zu bringen welches Jacob wieder repariert hatte. Schon vom ersten Augenblick an hegte er Gefühle für Bella und konnte sie nicht wirklich gut verbergen. Seine Freunde zogen ihn immer wieder damit auf. Als sie sich am Strand trafen erzählte er Bella von den alten Legenden der Quileute. Von denen die sich in Wölfe verwandelten und den Kalten Wesen. Zu dem Zeitpunkt war es ihm einfach wichtig das es Bella gut ging und sie nicht in Gefahr schwebte.

Doch Bella hingegen fühlt sich zu Edward Cullen hingezogen und Jacob bekommt das Mädchen nicht mehr zu Gesicht. Über einige Ecken bekam er mit das die beiden ein Paar wurden. Einerseits wollte er ja das Bella glücklich war aber wenn dann wollte er derjenige sein der sie glücklich machte. Ob er neidisch war? Ja in gewisser weise war er das auf jeden Fall. Diese Beziehung schien nicht lang anzuhalten und Jacob hätte Edward am liebsten ein paar runter gehauen, alleine aus dem Grund das er Bella so schrecklich verletzt hatte.
Umso glücklicher stimmte es ihn, dass sie sich in ihrer Trauer an ihn wendete und er so die Gelegenheit bekam ihr vorerst ein bester Freund zu sein, so dass die beiden fast täglich ihre Freizeit miteinander verbringen konnten. Zusammen motzen sie zwei Motorräder wieder richtig auf und schafften es - oder viel mehr er - sie wirklich wieder zum laufen zu bekommen. Jake genoss die gemeinsame Zeit mit ihr in vollen Zügen und bereute es zutiefst das sie so schnell mit dem ganzen voran kamen. Hinzu kam das Bella sich bei der Testfahrt auch noch verletzt hatte.

In der Zeit veränderte sich einiges im Reservat und seine einstigen Freunde schlossen sich einem Mann namens Sam Uley an. Als Jacob mit Bella und Mike einen Abend im Kino verbringen veränderte sich Jacobs Leben von Grund auf, da sich die Legenden seines Stammes zu bewahrheiten scheinen.
Im Fieberwahn kehrte er ins Reservat zurück wo er sich das erste Mal in einen Wolf verwandelte. Von da an konnte er Bella nicht mehr sehen und die vielen Erlebnisse die sie in der gemeinsamen Zeit hatten musste er tief in sich verschließen. Er war nicht der Einzigste Wolf und von seiner Blutlinie her wäre er eigentlich der Rudelführer gewesen doch darauf hatte er keinen Wert gelegt. Erst etwas später erfuhr er warum er sich verwandeln musste. Schuld daran waren die Cullens, die in Wahrheit Vampire waren und alleine durch deren Aufenthalt wurde diese Wandlung wieder eingeleitet. Dem Verbot des Alphatiers, Sam, entgegen, konnte Jacob nicht vermeiden, dass Bella von seinem Geheimnis erfuhr. Sie hatte sich an die Erzählungen vom Strand erinnert. Jedoch trug sie es mit Fassung und auch Jacob konnte sich beherrschen.

Als sie Jacob damit konfrontiert hatte waren auch die anderen anwesend und als Bella einen der anderen schlug brach aus diesem der Wolf heraus. Ohne zu zögern ging Jacob dazwischen um sie zu beschützen. Während die Wolfe in den Wald rannten und kämpften braachten die anderen beiden das Mädchen zu Emily der Frau von Sam, welche eine Narbe von Sam verursacht im Gesicht trug. Jacob und die anderen waren gern dort und das lag nicht alleine am essen. Es war für ihn wie ein zweites Zuhause geworden und das trotz der kurzen Zeit. Die Tatsache das sich immer wieder Vampire in ihr Gebiet verirrten schweißten sie alle zusammen. Sie hatten zwar schon einen im Vorfeld töten können als dieser Bella auf einer Lichtung angegriffen hatte, aber die Frau wollte einfach keine Ruhe geben.

Da Bella in der Zwischenzeit zu einem Adrenalinjunkie geworden war sprang sie von den Klippen. Zu ihrem Glück waren Jake und die anderen gerade hinter Victoria her die zur Küste flüchtete nachdem sie Mister Clearwater angegriffen hatte. Jacob sah noch wie Bella von der Klippe sprang, sprang ihr hinterher und rettete sie aus dem Meer, obwohl die Strömung sehr stark war. Zur selben Zeit starb ein alter Freund - Mister Clearwater - der Familie und riss eine tiefe Wunde in die Gemeinschaft..
Gerade als Jacob Bella nach Hause brachte nahm er den Geruch von Vampiren war und wollte sie eigentlich nicht gehen lassen. Doch es war Alice. Die beiden konnten sich nicht sonderlich ab und es fiel dem Gestaltwandler schwer sich ruhig zu verhalten. Kurz danach hatte das Telefon geklingelt und Jacob hatte Edward am Telefon, dem er sagte das Bellas Vater auf der Beerdigung war. Alice hatte ihr mitgeteilt das Edward sie für tot hielt und "Selbstmord" begehen wollte. Sogleich macht sich Bella auf den Weg um Edward zu retten und Jacob kann sie nicht aufhalten. Er flehte sie förmlich an aber sie fuhr einfach davon.

Bella konnte Edward zu seinem Leidwesen retten und von da an waren sie auch wieder zusammen, was Jacob überhaupt nicht passte und er noch weniger verstehen konnte. Das Verhältnis blieb zunächst angespannt und er suchte sogar das Gespräch mit dem Vampir. Edward bedankte sich bei ihm und Jake erinnerte ihn lediglich daran das sie sich an den Pakt halten sollten. Die Cullens wurden in Frieden gelassen werden wenn sie keine Menschen angreifen oder wandeln, was Bella nicht akzeptieren wollte. Es kam beinahe zur Eskalation zwischen Edward und ihm was nur Bella verhindern konnte. Jakob - in seiner Wolfsgestalt - konnte es noch immer nicht verstehen und ging, aber nicht ohne noch zu hören wie Edward ihr einen Heiratsantrag machte und sie zustimmte .. Das konnte doch nicht wahr sein.
Steckbrief & Co
Jasper Hale
Gruppe
Gruppe
Username
Inga
Charaname
Jasper Hale, geb. Whitlock
Geburtstag & Alter
15.05.1844 & 161 Jahre alt [Verwandelt mit 19 Jahren]
Geburts- & Wohnort
Geboren in Houston, Texas & Wohnhaft in Forks
Status
Verheiratet mit Alice Cullen
Rasse
Vegetarischer Vampir
Beruf
Schüler
Zugehörigkeit
Cullen-Clan
Aussehen
Größe: 1.90 | Gewicht: 80kg | Blutgruppe: AB- | Haare: Honigblond, strubbelig & kurz | Augen: Golden | Körperbau: Schlanke Statur | Ausstrahlung: | Merkmale: Mondförmige Narben überall am Körper [für Menschen nicht sichtbar] | Kleidung: angepasst an die Situation [und daran was Alice ihm hin / raus legt] | Hautfarbe: Hell, Blass, Schatten unter den Augen
Duft
Pulverrauch und Blut
Stärken
-denkt kalkuliert & praktisch & strategisch
-großer Beschützerinstinkt
-ruhig, denkt nach bevor er etwas sagt
-warm, herzlich und sensibel, wenn es um Alice geht
-kann sich gut in andere hinein versetzen
-energiegeladen & charismatisch,
-Höflich & Zuvorkommend
-sportlich
-hat Kampferfahrung
-wissbegierig
Schwächen
-Schuldgefühle u.a. wg. seiner Vergangenheit & dem was passiert ist
-neigt zu Depressionen
-verliert schnell die Kontrolle, wenn es um menschliches Blut geht
-fehlendes Vertrauen in sich selbst und andere
- kommt oftmals nicht mit den Gefühlen der anderen klar, da er sie oft nicht ausblenden kann
- denkt zuviel nach und neigt dazu sich dann zurück zu ziehen
- wirkt oft kalt auf andere, weil er alles tut was nötig ist, um seine Familie zu beschützen & will dabei oftmals zu weit gehen & muss zurück gehalten werden
- scheut sich oftmals um Hilfe zu bitten, auch wenn seine Familie mittlerweile weiß, wann sie mehr als sonst auf ihn achten muss
- sehr Harmoniebedürftig, kommt schlecht damit zurecht, wenn die Stimmung um ihn herum nicht gut ist
- Alice, er erträgt den Gedanken nicht, dass ihr etwas passieren könnte und versucht von daher sie immer und überall zu behüten und zu beschützen und übertreibt es dabei oftmals
Vorlieben
-Zeit mit Alice zu verbringen
-Philosophische Gespräche
-Jagen zu gehen
-schnelle Autos
-Nachts unterwegs zu sein
Abneigungen
-sein Blutdurst
-andere Vampire zu töten [auch wenn er es tut wenn es notwendig ist]
-die Volturi
-Sonnenlicht
-Unordnung
Sprachen & Kenntnisse
Spricht div. Sprachen und kann sich überall auf der Welt verständigen - hat ebenso div. Schul-& College- & Universitätsabschlüsse und mehrere Berufsausbildungen abgeschlossen - kennt sich gut mit dem amerikanischen Militär & dem amerikanischen Bürgerkrieg aus
Besondere Fähigkeiten
Kann die Gefühle anderer spüren und manipulieren. Seine Fähigkeit wirkt nicht nur psychisch, sondern auch physisch, dadurch dass er die Hormone manipulieren und so z.B. auch den Puls beschleunigen und senken kann.
Seelengefährte
Alice Cullen
Sonstiges
Vampirfähigkeiten | kann Emotionen & Gefühle anderer wahrnehmen & beeinflussen
Lebenslauf
- wird 1844 in Houston [Texas] geboren - wächst dort in bescheidenen & schwierigen Verhältnissen auf - seine Mutter verstirbt früh, während der Vater hauptsächlich trinkt und sich nicht um seinen Sohn kümmert - tritt schließlich [mit 17] der Armee Konföderation bei, um sein Land zu unterstützen und eine Aufgabe und den Sinn des Lebens für sich zu finden - schafft es schnell innerhalb des Militärs aufzusteigen und wird mit 19 zum Major befördert - lernt dabei sich militärische Stragegien zu eigen zu machen, ebenso die Menschen um sich herum zu beschützen - trifft im Jahre 1863 auf Nettie, Lucy & Maria, als er auf dem Weg nach Galveston [Texas] ist, nachdem er den Auftrag bekommen hat sie zu evakuieren - begegnet den drei Vampiren Respektvoll, ehe sie beschließen ihn zu verwandeln, um seine Fähigkeiten nutzen zu können - nach seiner Verwandlung stellt Jasper fest, dass er Gefühle spüren und manipulieren kann - bekommt von Maria die Kontrolle über die Neugeborenen zugeteilt und ist dafür zuständig sie auszubilden / trainieren und sie zu töten, wenn sie für Maria nicht mehr länger von nutzen sind - hadert gerade mit der letzten Aufgabe ständig, auch wenn er sie lange und gewissenhaft ausführt, um den Neugeborenen nicht länger leiden zu lassen als es notwendig ist - während dieser Zeit lernt er Peter & Charlotte kennen, mit denen er sich anfreundet und die für ihn heute noch zu seiner Familie zählen - leidet recht schnell unter der Todesangst der Vampire, die er spürt, wenn er sie hinrichtet, weswegen er beginnt in Depressionen zu verfallen, die sogar noch schlimmer werden, nachdem Peter und Charlotte geflohen sind - bemerkt recht schnell, das Maria plant auch ihn los zu werden und plant gerade zum Gegenschlag ausholen, als Peter plötzlich vor ihm steht und ihn überredet, mit ihm zu kommen - er zieht mit den beiden ein wenig umher, ist aber nach jeder Mahlzeit niedergeschlagen und es dauert eine Weile, bis klar wird, wo das Problem liegt: Den Gefühlen der Menschen, von denen sie sich ernähren und dessen Gefühle Jasper immer wieder spürt und die ihn nicht mehr los lassen - als er damit nicht mehr zurecht kommt, verlässt er Peter und Charlotte, um eine Alternative zu suchen - dabei trifft er 1948 in Philadelphia auf Alice, die ihm sagt, dass er sie ganz schön lange habe warten lassen - Jasper entschuldigt sich dafür und nimmt sie mit zu seinen Freunden, während Alice ihm die vegetarische Lebensweise näher bringt - da Peter & Charlotte damit Probleme haben, trennt sich die kleine Gruppe im Guten und Alice und Jasper stoßen zu den Cullens und werden Teil ihrer Familie, während Jaspers Liebe zu Alice immer weiter wächst - er entwickelt für Alice, wie auch den Rest der Cullens, einen großen Beschützerinstinkt, hat aber immer noch Probleme, seinen Durst nach Blut zu kontrollieren, weswegen alle Cullens auf ihn aufpassen und ihn notfalls weg bringen, wenn es notwendig ist - Jasper und Alice heiraten und er ist das erste Mal, seit langem, sehr glücklich und auch seine Depressionen verbessern sich - er macht sich Sorgen, als Edward wegen Bella durch zu drehen beginnt und beschließt Bella im Notfall zu töten, um seine Familie zu schützen, wird jedoch von den anderen davon abgehalten - er hält sich fern von Bella, weil es ihm schwer fällt der Verlockung ihres Blutes zu widerstehen - hilft Alice Bella nach Phoenix zu bringen, als sich der Tracker James an ihre Fersen heftet und tötet den anderen Vampir schließlich, zusammen mit Emmett, als sie ihn endlich stellen können und hilft so dabei, Bella zu retten, ehe er wieder anfängt sich von ihr zu distanzieren, um sie nicht aus Versehen doch noch zu verletzen - versucht Alices Vertrauen in ihn zu rechtfertigen, auch wenn er immer noch Probleme hat, sich Bella und den anderen Menschen zu nähern - ist mit den Cullens auf der Geburtstagsfeier, als Bella sich schneidet und er die Kontrolle über sich verliert, als er zu bluten beginnt - versucht sie anzugreifen, wird jedoch von seinen Geschwistern daran gehindert und verschwindet aus dem Haus, als er bemerkt, was er beinahe getan hätte - hat immer noch große Schuldgefühle deswegen, weil es das letzte ist, was er wollte, auch wenn Edward ihm nach einem Gespräch vergibt - zieht mit den Cullens aus Forks weg und studiert Psychologie an der Uni, wo er sich immer noch Vorwürfe wegen der Situation macht - versucht in diesem neuen Leben zurecht zu kommen, als sich die Ereignisse überschlagen und Alice verschwindet, um Bella und auch Edward zu helfen - bietet Alice an mit Emmett nach zu kommen, was seine Frau jedoch abwendet, so dass er sie erst wieder sieht, als sie am Flughafen landen - stimmt für Bellas Verwandlung, als sie die Cullens abstimmen lässt, damit er nicht immer in Versuchung gerät, sie doch noch umbringen zu wollen
Steckbrief & Co
Jessalyn Stone.
Gruppe
Gruppe
Username
Dani oder Engelchen
Charaname
Mein Name lautet Jessalyn Stone, aber die meisten nennen mich meist einfach nur Jess, Jessy oder Lyn.
Geburtstag & Alter
Ich werde demnächst 16 Jahre alt und wurde am 1. April 1990 geboren
Geburts- & Wohnort
Ich lebe nun in Forks.
Status
Aramis hat es geschafft mein Herz zu erobern.
Rasse
Ich bin eindeutig ein Mensch.
Beruf
Ich bin Schülerin und eine leidenschaftliche Tänzerin.
Aussehen
Größe: 1,62m | Gewicht: 48kg | Blutgruppe: A | Haare: braun, lang, leicht gewellt | Augen: braun | Körperbau: zierlich, klein, sportlich | Ausstrahlung: warmherzig, offen, freundlich | Merkmale: eine Stupsnase | Kleidung: Shirts, Jeans in Kombi mit Gürtel, dazu einfache Schuhe, hin und wieder auch Kleider oder Röcke
Duft
Passionsblume und ein Hauch eines frischen Morgengrauens
Stärken
sie ist eine Kämpfernatur | zudem ist sie sehr sportlich | kann sehr gut mit anderen Menschen umgehen | sehr gute Tänzerin | sehr kreativ
Schwächen
vergisst gern mal das essen | ordnungsfanatisch | Angst vor der Dunkelheit und Einsamkeit | überfordert mit der ganzen Situation zu Hause | manchmal sehr verträumt
Vorlieben
Tanzen, laufen und anderen Sport | zu reiten auch wenn es schon ne weile her ist | Softdrinks | Tiere, sie liebt sie einfach | Schokoeis mit Himbeeren
Abneigungen
Dunkelheit und alleine zu sein | Gewalt in jeglicher Form | wenn sie auf Fragen keine Antworten bekommt | den derzeitigen Zustand daheim | Fleisch, sie ist Vegetarierin
Sprachen & Kenntnisse
Hmm ich kenn mich gut mit Musik und mit Tanz aus, zählt das?
Besondere Fähigkeiten
Ich bin eine talentierte Tänzerin.
Sonstiges
Ich bin eine überzeugte Vegetarierin.
Lebenslauf
Jessalyn kam am 1. April 1990 in einem kleinen Krankenhaus in Seattle zur Welt. Ihre Eltern kamen aus sehr ärmlichen Verhältnissen und haben das Kind kurz nach der Geburt an einem Bahnhof ausgesetzt. Und genau dort haben Mark und Joanne das kleine Mädchen in einer regnerischen Nacht gefunden. Jess hatte geschrien und das junge Paar hatte die kleine sofort in das nächste Krankenhaus gebracht. Dort war das Baby gleich untersucht worden und musste aufgrund des Zustand für einige Wochen dort bleiben. Das Paar hatte sich immer wieder nach dem Zustand des Kindes informiert und auch bezüglich des nächsten Schrittes. Das Jess in ein Heim sollte gefiel ihnen nicht weswegen sie kurzerhand alles taten um das Sorgerecht zu bekommen und nach mehreren Monaten bekamen sie es. Zu dem Zeitpunkt hatten sie das Baby schon bei sich zur Pflege und die Anspannung war oft groß gewesen weil sie die Nachricht erwarten. Aber als sie kam war die Welt perfekt.

Jessalyn fühlte sich schnell bei ihrer neuen Familie wohl. Sie wurde liebevoll umsorgt und es fehlte ihr an gar nichts. Die beiden erfüllten ihr jeden noch so kleinen Wunsch und Joanne blieb bis zum Kindergarten auch zu Hause. Als es dann aber soweit war war die junge Jess schon ein wenig unsicher aber das legte sich in dem Moment als sie die Kita betrat und die anderen Kinder kennenlernen konnte. Es fiel ihr nicht schwer Freunde zu finden. Sie kam dort mit der Musik in Berührung, lernte ihre ersten Wörter zu schreiben und zu lesen. Spielte viel mit den anderen Kindern und genoss es mit ihnen zu tanzen.

Als sie in die Schule kam fand sie schnell Freunde und gab sich stets mühe um gute Noten zu bekommen. Zu ihrem Nachbarssohn Chase hatte sie von Anfang an ein gutes Verhältnis und kam durch ihn schon früh mit dem richtigen Tanzen in Berührung. Auch wenn es ihr anfangs etwas schwer viel mit seinem Tempo mitzuhalten so übte sie immer fleißig und schaffte es ihn schließlich einzuholen.Ihre Mum erkannte genau wie Chase schon sehr früh das sie eine Tänzerin war weswegen sie ihr Tanzstunden im ansässigen Balletstudio gaben unter der Voraussetzung das ihre Noten nicht darunter litten. Das neunjährige Mädchen stimmte sofort zu und gab sich noch mehr Mühe in der Schule und besuchte regelmäßig die Kurse. In ihrer Freizeit trainierte sie fleißig.

Mit 10 Jahren nahm sie an einer großen Vorführung teil und es machte ihr sehr viel Freude. Am liebsten wäre sie gar nicht mehr von der Bühne runter gegangen doch irgendwann war die Vorstellung nun mal zu Ende. Noch Stunden nach der Aufführung war sie noch ganz aufgekratzt und einfach nicht zur Ruhe zu bekommen. Die halbe Nacht hatte sie noch getanzt bis sie sich für ein paar Minuten auf den Boden gelegt hatte und in eingeschlafen war. Und dann hatte sie ihren ersten Traum. Sie konnte Chase Vater sehen in einem Krankenhaus und wusste nicht was das zu bedeuten hatte, bis wenige Zeit später die Nachricht kam das er an Lungenkrebs erkrankt war. Dies war ein Schock für Chase aber auch für ihre Familie. Da der Krebs zu spät erkannt wurde konnte man trotz Behandlung nichts mehr für ihn tun weswegen er noch im selben Jahr starb. Sie war oft zusammen mit Chase auf den Straßen unterwegs um zu versuchen ihn auf andere Gedanken zu bringen.

Schließlich kam vor 3 Jahren der Umzug nach Forks weil ihr Vater einen neuen Job in Port Angeles angenommen hatte. Das war für die Blonde schwierig aber sie meisterte es dennoch.Am schlimmsten war es den Kontakt zu Chase zu verlieren. In dieser harten Zeit konzentrierte sie sich beide voll und ganz auf das Tanzen und konnte so ihren Gefühlen freien Lauf lassen. Doch Ballet war nicht mehr das was sie wollte, sie suchte nach neuen Herausforderungen und kaufte sich die verschiedensten Tanzvideos. Doch das richtige fand sie nicht so wirklich. Jessalyn gab aber nicht auf und setzte sich heimlich an den Computer ihres Vater der immer mit ihr schimpfte wenn er sie davor erwischte. Dort suchte sie sich immer Anleitungen für Tänze heraus und übte sie direkt in seinem Zimmer. Hin und wieder ging auch das eine oder andere von ihm kaputt. Bei ihrem lieben Blick konnte er ihr aber nicht im geringsten böse sein.

Mit ihren zwei Freundinnen Mitch und Hailey machte sie fast jeden Abend die Stadt unsicher und besuchte eine Party nach der anderen. Ihr Vater bekam davon nie etwas mit weil sie sich immer durch das Badezimmerfenster hineinschlich. Zudem hatten er auch noch einen sehr tiefen Schlaf. Wie so oft machten sie auch in den letzten Sommerferien wieder Urlaub wobei sie dieses Mal nach Italien. Sie besuchten eine Menge Sehenswürdigkeiten und waren sogar in Volterra. Es hatte der jungen Frau gefallen auch wenn sie sich gewundert hatte weil sie zuvor von diesem Ort geträumt hatte. Aber das schob sie auf die Prospekte die zu Hause rumgelegen hatten.

Schließlich folgte als sie 15 war – genauer gesagt kurz vor Weihnachten - ein weiterer Schlag für die Familie. Ihr Vater, Mark, kam auf ungeklärte weise kurz vor dem Fest ums Leben. Das riss sowohl Jess als auch ihrer Mutter den Boden unter den Füßen weg und sie selbst fiel in ein Loch aus dem sie nur Mithilfe der Schultherapeutin wieder raus kam. Bei ihrer Mutter sah das anders aus und Jess erkannte das sie die Initiative ergreifen musste. So fing sie an sich um den Haushalt zu kümmern und baute ihre Mutter soweit wieder auf das sie zumindest arbeiten gehen konnte. Doch auch jetzt ein paar Monate später läuft es noch immer nicht so wie sie es will aber sie will sich auch nicht unterkriegen lassen, denn sie weiß das ihr Vater das nicht gewollt hätte.
Steckbrief & Co
Néisha Mahi´nai
Gruppe
Gruppe
Username
Dani oder Engelchen
Charaname
Mein Name lautet Néisha Mahi´nai, wobei manche einfach nur Néi oder Nisa sagen.
Geburtstag & Alter
Geboren wurde ich am 19. November 1988 und damit bin ich 17 Jahre alt.
Geburts- & Wohnort
Ich wohne in La Push.
Status
Aragon ist die Person die ich für immer an meiner Seite wissen möchte.
Rasse
Bis vor kurzem hätte ich noch Mensch gesagt, aber heute weiß ich es besser. Ich bin eine Gestaltwandlerin.
Beruf
Ich bin noch Schülerin und gerade will ich für mich herausfinden welchen Weg ich nun gehen will. Achja nebenbei arbeite ich in einer Kletterhalle bzw auch wenn es nach draußen in die Natur geht.
Zugehörigkeit
Quileute
Aussehen
Größe: 1,57m | Gewicht: 54kg | Blutgruppe: AB | Haare: schwarzbraun, lang und leichte Wellen | Augen: braun | Körperbau: klein, feminin, aber auch trainiert, man kann leichte Muskeln spüren | Ausstrahlung: offen, freundlich, aber auch vorsichtig | Merkmale: Narbe vom Blinddarmdurchbruch | Kleidung: Shirts, Hosen, Hemden, Kleider, alles Querbeet und auch von den Farben und Varianten sehr wechselhaft
Andere Gestalt
Ich kann mich in einen Wolf verwandeln der sich von normalen Wölfen eindeutig unterscheidet. Er ist größer und kräftiger. Zudem hat er eine weiß- bis cremefarbene Färbung. Ebenso habe ich in der Form auch dunkle braune Augen.
Duft
Nach türkischen Apfel und Mahagoni
Stärken
sehr kreativ und künstlerisch sowie musikalisch | hartnäckig und hilfsbereit | hat ein Talent für das fotografieren | kann gut Geheimnisse für sich behalten | hohe Ausdauer und Wendigkeit | kann sich selbst verteidigen (will es lernen) | kann gut klettern | ist offen für neues | sehr spontan und eifrig | ist eine Teamplayerin
Schwächen
ihr drang alle zu beschützen | ist manchmal zu direkt | ihr Dickschädel | handelt gern mal überstürzt | kann oft sehr naiv sein | weiß nicht wann Schluss ist | ist keine gute Schwimmerin | leidet unter Platzangst | schießt gern mal über Ziel hinaus | lässt sich gern zu Dummheiten anstacheln
Vorlieben
zu klettern | zeichnen, singen, fotografieren | Gedanken und Erlebnisse schriftlich festzuhalten | sich als Wolf zu bewegen | mit anderen was zu unternehmen, allein sein ist doof
Abneigungen
Kerle die kein nein akzeptieren | alleine zu sein | Fertiggerichte, nichts geht über richtiges kochen | zu starker Kaffee, davon bekommt sie Herzrasen | Gewalt in jeglicher Form, außer Selbstverteidigung
Sprachen & Kenntnisse
Überlebenskenntnisse in der Wildnis, Klettererfahrung, Selbstverteidungspraktiken.
Besondere Fähigkeiten
Ich kann mich in einen cremefarbenen Wolf verwandeln.
Haustier
Ich habe eine kleine Spatzenfamilie vor dem Fenster, zählt das?
Sonstiges
Ich leide unter Platzangst und hatte Fertiggerichte, ebenso bin ich keine gute Schwimmerin.
Dafür eine gute Fotografin, Künstlerin (zeichnen, singen) und Kletterin
Lebenslauf
Wusstest du, dass ....

... sie im Wohnzimmer ihres Elternhauses zur Welt kam
... sie damit immer wieder gern aufgezogen wird weil sie es so eilig gehabt hatte
... sie schon von klein auf ein Wirbelwind war
... sie keine Babynahrung essen wollte, weswegen ihre Eltern immer kochen mussten
... als Zwerg immer versucht hatten hintern dem Tresen des Souveniershops hervor zu gucken, es aber nie schaffte
... sie mal auf dem Abschlepphof verstecken gespielt hat und ihre Eltern sie stundenlang suchten weil sie in einem LKW Reifen lag
... sie eine Schwester bekam als sie zwei Jahre alt war
... sie ein klein wenig eifersüchtig war das Eyota mehr Aufmerksamkeit bekam als sie selbst
... sich das schnell gab als sie das erste mal zusammen schlafen durften
... sie ihrer Schwester gern vorgesungen hat und das auch heute noch tut
... sie die Schule in La Push besuchte und sich schnell mit den anderen anfreundete
... sie jedoch nie schwimmen gelernt hat
... dafür das Bäume klettern für sich entdeckte
... sie sich dabei einmal das Bein brach als sie abstürzte
... aber dennoch gleich wieder klettern wollte
... sie aber nicht durfte und ihre Eltern ihr eine Kamera kauften um sie abzulenken
... sie daraufhin diese fast immer mit sich rum schleppt
... sich dutzende Alben in ihrem Schrank stapeln, alle fein sortiert
... sie als sie 8 war in einen Brunnen stürzte und dort stundenlang war wobei sie sich an einem Vorsprung festhalten musste, konnte ja nicht schwimmen
... sie seitdem Platzangst hat
... und Wasser noch mehr meidet
... sie ein eigenes Bild an ihre Wand gezeichnet hat und stolz drauf ist
... sie alles was sie erlebt in Tagebüchern fest hält
... gern einmal richtig verreisen würde
... noch unsicher ist was sie nach der Schule machen soll
... neben dieser in einer Kletterhalle arbeitet und es ihr richtig Spaß macht
... sie gern in den Wäldern unterwegs ist und das auch über mehrere Tage
... sie mit 15 einen Blinddarmdurchbruch hatte
... sie die Narbe aber nicht stört
... sie vor einem Jahr eine Freundin besuchte in Washington
... sie dort von einem Typen überfallen wurde der sie vergewaltigen wollte
... sie zum Glück gestört wurden
... sie seitdem Angst hat alleine unterwegs zu sein
... sich dagegen während sie mit einem Selbstverteidigungstraining angefangen hat
... ihr das Spaß macht und sie Fortschritte macht
... das Fieber bei ihr einsetzte als sie mit Freunden und Kollegen nahe Port Angeles war um dort eine Fortbildung zu besuchen
... das manche verwunderte weile die Cullens schon weg waren
... sie ein cremefarbener Wolf ist und sie gern in der Gestalt läuft
... sie nun einen neuen Mitbewohner bekommt
Steckbrief & Co
Seth Clearwater
Gruppe
Gruppe
Username
Inga
Charaname
Seth Clearwater
Geburtstag & Alter
19. Dezember 1991 [15 Jahre alt]
Geburts- & Wohnort
La Push
Status
Geprägt auf Ishani Blackburn
Rasse
Gestaltwandler [Wolf]
Beruf
Schüler
Zugehörigkeit
Wolfsrudel [Quileute]
Aussehen
Größe: 182 cm | Gewicht: ca. 80kg |
Blutgruppe: 0 negativ | Haare: Schwarz, kurz geschnitten | Augenfarbe: Braun | Hautfarbe: Rotbraun | Körpertemperatur: 42°C | Körperbau: Schmal, Schlaksig, sichtbare Muskeln | Ausstrahlung: Aufmerksam, Überdreht, Besorgt | Kleidung: Kurze & abgeschnittene Jeans, Turnschuhe, Ärmeloser & brauner Hoodie | Tattoo: Rechter Oberarm, Symbol des Rudels
Andere Gestalt
Wolf [Schulterhöhe: 1.45; Länge: 2.50; Sandfarbenes Fell, Schlaksig, große Pfoten. Ähnelt dem mexikanischen Wolf]
Duft
Erde, Wasser & Wolf
Stärken
~ perfektes Gehör
~ guter Gerechtigkeitssinn
~ probiert gerne neues aus
~ lernfreudig
~ guter Jäger // kommt gut in der Natur zurecht
~ ruhig, freundlich, aufmerksam
~ schützt die Schwächeren
~ hat einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn
~ hört auf sein Herz, egal was andere dazu sagen, oder denken
~
Schwächen
~ aufgekratzt // überdreht
~ hört nicht gerne auf andere [außer auf Jake]
~ hat immer noch ein wenig mit der Trauer um seinen Vater zu kämpfen
~ kommt nicht immer mit dem Rest des Rudels klar
~ sagt hin und wieder geradeaus was er denkt, egal was andere davon halten
~ ist nicht immer rational und neigt zu kindlichem Verhalten
~ Ishani & die Prägung, mit der er noch nicht ganz zurecht kommt
~ geht hin und wieder zu sehr auf konfrontationskurs, wenn ihm etwas nicht gefällt
~ ist hin und wieder überfordert, wenn es um das Rudel und ihre Aufgabe geht
~ sein junges Alter, weswegen die älteren Rudelmitglieder oft nicht auf ihn hören und versuchen ihre Ansicht durch zu setzen, ohne auf ihn zu hören
Vorlieben
~ Sonnenuntergänge am Strand
~ den Legenden seines Volkes lauschen
~ am Lagerfeuer sitzen
~ das Gras unter seinen Pfoten zu spüren
~ Ausflüge mit Jacob
Abneigungen
~ Sams beharren darauf das Alpha-Tier zu sein
~ Schule // Hausaufgaben
~ Vampire die von Menschen trinken
~ Die Prägungsgeschichte
~ anderen nicht helfen zu können
Besondere Fähigkeiten
Gestaltwandler, perfektes Gehör
Seelengefährte
Ishani Blackburn
Lebenslauf
Seit ich klein bin, erzählte mein Vater mir die Geschichten der kalten Wesen und die unserer Beschützer, mir und den anderen Jungen unseres Stammes. Je älter ich wurde, desto detaillierter wurden die Lebenden, die ich mir nicht richtig erklären konnte. Etwas was sich später ändern sollte, als ich der Präsenz der kalten Wesen bewusster wurde, aber ich denke ich greife gerade vor.

Meine Kindheit. Meine Kindheit war toll. Auch wenn Reservate keinen guten Ruf haben, was ich verstehen kann, wenn ich andere so sehe, unseres war und ist einfach toll. Toll für einen kleinen, überdrehten Jungen, der die Welt erkunden will. Ich liebe die Natur, das Wasser, unsere Gemeinschaft. Ich denke jemand der es nicht selbst erlebt hat, kann es nicht nach vollziehen, aber das ist einfach...cool hier. Ich meine ich werde vom zwitschern der Vögel wach und nicht von irgendwelchen Autos, ich habe es nur ein paar Schritte bis zum Strand und in Richtung des Waldes. Ich bin einfach ein Naturkind, was sicherlich auch in der Natur der Quileute liegt, davon mal ganz abgesehen. Wann ich genau meine ersten Schritte gemacht und wann ich meine Klappe nicht mehr halten konnte, weiß ich nun ehrlich gesagt nicht, aber Leah hat mir gesagt, dass danach nichts mehr vor mir sicher war. Am wenigstens Dinge die höher gestellt wurden, damit ich nicht dran kam. Mom muss mich irgendwann mal in der Küche erwischt haben, wo ich den Stuhl an die Küchentheke geschoben hatte, um an die Kekse dort zu kommen. Als sie herein kam, waren die Kekse doch mehr Krümel als vorhanden und ich bin ziemlich ausgeschimpft worden. Was mich nicht daran gehindert es wieder zu versuchen. Ich war ein fröhliches und freundliches Kind, das wohl jeden angegrinst und angestrahlt hat. Dad hat mal gesagt, das man einfach nur gute Laune haben konnte, wenn ich da war und das ich das von meiner Mom geerbt habe.
Damals haben Leah und ich uns auch noch besser verstanden. Also als ich ein wenig älter wurde und sie auch was mit mir anfangen konnte, heißt das. Wir hatten als Kinder einen recht engen Zusammenhalt, was aber für die ganze Familie galt, wenn ich es recht überlege.
Ihr kennt doch dieses Sprichwort, dass es ein ganzes Dorf braucht um ein einziges Kind aufzuziehen, oder? Nun, wir hatten dieses Dorf, unsere Gemeinschaft. Da wir meistens doch für uns waren, achtete jeder der anderen auf uns Kinder und wir wuchsen in eine Gemeinschaft herein, in der wir von jedem Hilfe bekommen konnten, wenn wir sie brauchten. Als ich älter wurde ging es zu meinem Leidwesen nicht nur in die Schule, ich meine still sitzen ist einfach nicht so meins, in vielerlei Hinsicht nicht. Ich bin zwar ein guter Schüler und einer der Klassenbesten, aber ich bin viel lieber draußen und kann mich austoben. Abgesehen davon, welches Kind mag schon die Schule? Also ich kenne keines, wenn ich ehrlich bin. Ich wollte lieber auf Bäume klettern, im Wasser schwimmen und von den kleineren Felsen springen. Ich weiß nicht wie oft Dad mich irgendwo herunter pflücken musste, weil ich nicht von alleine herunter kam. Es war einfach eine tolle Zeit. Dad brachte mir das Spurenlesen und Jagen bei, Mom das Angeln und alles was sie über Fische wusste und wenn wir erfolgreich waren, gab es frisches Essen direkt über dem Feuer gebraten, während Dad anfing uns die alten Geschichten zu erzählen. Wie gesagt, ich war glücklich, ich kann es nicht anders sagen, will ich auch nicht.
Ich meine ich hatte meine Freunde, meine Familie und auch wenn das Leben einige Höhen und Tiefen hatte, was will man mehr? Was ich nicht gleich verstand waren die Lektionen, die mein Vater mir vermitteln wollte. Warum er mir etwas vom Schutz der Gemeinschaft erzählte, davon das ich Hilfsbereit und gut sein müsse und dass es Wesen da draußen gebe, die uns und den Menschen Schaden zufügen wollten. Als die Cullen nach Forks zogen, wurden seine Geschichten anders, deutlicher. Er erzählte von Vampiren und dass ihnen verboten worden wäre hierher zu kommen, verstehen tat ich das nicht, auch wenn ich seine Geschichten liebte. Das Leben indessen ging weiter, bis das Fieber um sich griff. Bis ein paar der älteren Krank wurden und sich veränderten. Jake hatte sich schon vorher um mich gekümmert, hat mir das Motorrad fahren beigebracht, wenn auch eher auf einer älteren und langsameren Maschine, wir haben viel Zeit miteinander verbracht und vielleicht verstehe ich mich deswegen nicht nur so gut mit ihm, sondern respektiere ihn auch mehr, als ich es bei Sam getan habe, denn es war Jake, der mir beistand, als ich erfuhr was ich bin und ich erfuhr, dass ich mit meiner Trauer nicht alleine bin. Die Zeit war eh schon ein wenig beschissen, sorry wenn ich das so direkt sage.
Ich erfuhr recht bald, was mit den anderen los war, warum sie sich verwandelten und war neugierig auf die Welt, die sich damit auch mir offenbaren konnte, nun ja, vielleicht. Ihr wisst schon, oder? Jake war der erste, der neben meinem Vater, langsam mit mir offener darüber zu sprechen begann und als Dad ermordet wurde, war da nicht nur die Trauer, sondern auch die Verwandlung, in dem Wissen, dass ich jetzt auch für den Schutz meiner Familie verantwortlich war. Zu diesem Zeitpunkt hat das Verhältnis von Leah und mir schon ziemlich gelitten. Sam hatte sich auf Emily geprägt und mit ihr Schluss gemacht und sie ließ ihre Wut und Trauer an mir aus, ein Riss, der trotz allem noch nicht ganz verheilt ist. So ließ ich meine Schwester in dem Augenblick auch allein, als sie mich vermutlich am meisten gebraucht hat, denn sie kommt bis heute nicht mit dem klar, was sie ist und ich glaube meine Mutter auch nicht. Ich verkroch mich auch ein wenig, auch wenn es cool war zu den Superhelden zu gehören, brauchte ich einen Augenblick über den Tod meines Vaters hinweg zu kommen, da wir von Seiten unserer Mom nun keine Hilfe bekamen. Sie verfiel in tiefe Depressionen und war wie ausgewechselt, einfach nicht mehr dieselbe, versteht ihr? Und Jake? Verflixt, ich mag Bella und ich mag sogar die Cullen, ehrlich, aber Jake...ich glaube er wird einfach nicht mit der Liebe fertig, die er für Bella empfindet, ich meine ich weiß nicht ob ich es verstehe, dass sie ein Vampir werden will, ich sehe nur wie Leah immer noch leidet, wie Jake es tut und auch wenn ich natürlich irgendwann auch mal die große Liebe finden möchte, keine Frage, weiß ich, dass das Leben vermutlich noch einige Hindernisse bereit hält, aber gut...damit werde ich sicherlich auch noch klar kommen, wenn es soweit ist.
Steckbrief & Co