Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Antwort schreiben 
Mustersteckbrief
Verfasser Nachricht
   06.01.2019, 14:28
Beitrag #1
Zitat

Administrator
*******



Mustersteckbrief


Arno Victor Dorian
"Ich bin kein Held. Ich bin ein Assassine."
Allgemeines
Name:
Der Name des jungen Assassinen lautet Arno Victor Dorian. Während seines jungen Lebens hat sich der junge Mann nie wirklich Gedanken über die Bedeutung seines Namens gemacht. Auch wenn man sicherlich sagen kann, dass sein Vater sich eben diese gemacht hat. Arno lässt sich schlichtweg mit Adler, Victor hingegen mit Sieger übersetzen. Sicherlich wollte sein Vater, dass Arnos Weg ruhm- und vor allem erfolgreich wird. Der Nachname hingegen geht eigentlich auf eine griechische Herkunft zurück und bedeutet von den Doriern abstammend, oder Gabe, bzw. Geschenk. Aber auch darüber hat sich Arno bisher eher selten Gedanken gemacht, vielleicht wird es kommen, wenn er etwas älter ist.

Geburtsdatum & Alter:
Geboren wurde Arno am 26. August des Jahres 1768, womit er nun 26 Jahre zählt.

Geburts- & Wohnort:
Auch wenn Arno in Versailles geboren wurde, wuchs er in Paris auf, wo er heute noch zu Hause ist.

Beruf & Stand:
Einst war er ein Assassine, der jedoch von der Bruderschaft verstoßen wurde, als er gegen ihre Anweisungen verstieß und Gerechtigkeit für den Mord an Francois de la Serre einforderte. Dennoch nimmt er hin und wieder kleine Jobs an, mit denen er sich über Wasser hält, ebenso ist er Inhaber eines kleinen Cafés in Paris, das ihm ein sicheres Einkommen beschert.

Status:
Single. Arno hatte eigentlich vor das zu ändern, ist er doch schon seit Jugendzeiten in Élise de la Serre verliebt und ist es heute noch. Da seine große Liebe jedoch ermordet wurde, wurde er mit gebrochenem Herzen zurück gelassen und ist noch nicht bereit wieder jemand neuen in sein Leben zu lassen.




Äußeres
Aussehen:
Arno ist ca. 185 groß und hat braune Augen, wie auch braune Haare. Diese trägt er etwa Schulterlang und oft mit einem Haarband zusammen gebunden. Letzteres sieht man jedoch nicht oft, dank der Kapuze, die er oftmals trägt. Die Statur kann man guten Gewissens als drahtig und durchtrainiert bezeichnen. Ebenfalls trägt er einen leichten 3-Tage-Bart, wenn man etwas genauer hinsieht und den leichten Bartschatten erkennt.

Merkmale:
Arno trägt Assassinenkleidung und ebenso die übliche Bewaffnung. Ansonsten hat er im Laufe seines Lebens diverse Narben erworben, die er jedoch mit Stolz trägt und nicht groß zur Schau stellt.

Kleidungsstil:
Arno ist ein Kind seiner Zeit, was man auch an seinem Kleidungsstiel erkennt. Er trägt braune Lederstiefel, die fast bis zum Knie gehen und Anziehsachen aus blauem, festen Leinenstoff. Die Hose ist schlichtweg dunkelblau gehalten, die Oberkleidung hingegen besteht aus mehreren Schichten. Zumeist aus zwei helleren Hemden und einer blauen Jacke, die teilweise aus braunen Leder besteht. Ebenso trägt der ehemalige Assassine Handschuhe und einen Gürtel, ebenso ein rotes Halstuch. Die Kapuze an seiner blauen Jacke ist der leichten Schnabelform eines Adlers nach empfunden, auch wenn er sie so gut wie nie absetzt.

Ausrüstung:
Arno trägt das Edenschwert bei sich, ebenso eine moderne Pistole (Modern an seiner Zeit gemessen). Er besitzt mehrere Wurfmesser und einen Dolch. Ebenso trägt er diverse Dietriche mit sich herum, die er zum öffnen von Schlössern benötigt. Ebenfalls trägt er zwei versteckte Klingen und eine Phantomklinge an seinem rechten Arm. Arno ist ebenfalls in Besitz von mehreren Medizinbeuteln und einem kleinen Geldbeutel, in dem er den benötigten Geldbetrag mit sich herum führt. Außerdem trägt er mehrere kleine Beutel mit Rauch-, Kirschkernbomben etc. mit sich herum.

Duft: Man kann nicht behaupten, dass es in den Straßen von Paris duftet. Meistens wird der Geruch mit einem Parfüm übertüncht, so das auch Arno, selbst wenn er sich regelmäßig wäscht, eben nach eben jenem Parfüm duftet, das in den Straßen von Paris käuflich zu erwerben ist.




Familie
Mutter: Marie Dorian
Seine Mutter verstarb angeblich, als Arno noch ein Kind war, weswegen der Junge bei seinem Vater aufwuchs. Die Wahrheit ist jedoch, das Marie Charles und Arno verließ, als sie seine Verbindung zur Bruderschaft der Assassinen heraus fand und nicht bereit war damit zu leben.

Vater: Charles Dorian
Charles entstammt einer langen Ahnenreihe von Assassinen, die tief in der französischen Bruderschaft verwurzelt war. Er reiste viel mit seinem Sohn umher, im Kampf um die Freiheit für das Leben der Menschen, ehe er in Versailles von einem ehemaligen Assassinen, Shay Cormac, ermordet wird.

Geschwister:
Es sind keine Geschwister vorhanden, von denen Arno etwas weiß. Da seine Mutter evtl. noch am Leben sein könnte, könnten Geschwister vorhanden sein, wenn dem so ist, entzieht sich dies seiner Kenntnis.

Sonstige:
Francois de la Serre | Adoptivvater
Nach der Ermordung von Arnos Vater nimmt der Großmeister des Pariser Templerordens den jungen Arno als sein Mündel auf, auch wenn er um die Herkunft des Jungen weiß. Er übernimmt die Vaterfunktion für das Kind, so dass es auch kein Wunder ist, dass Arno sich große Vorwürfe macht, weil er den Brief, der Francois vor seiner Ermordung warnen sollte, nicht ausgehändigt hat.

Élise de la Serre | Adoptivschwester
Élise und Arno lernen sich kennen, als die beiden Kinder in Versailles aufeinander treffen und sich anfreunden. Als kurz darauf Arnos Vater ermordet wird, und Élise Vater ihn aufnimmt, wachsen die beiden als Geschwister und beste Freunde auf. Auch wenn sie mehr füreinander empfinden, kühlt das Verhältnis nach der Ermordung ihres Vaters ab, auch wenn das nicht an Arnos Gefühlen für Élise ändert. Ihr Tod hat ihn sehr getroffen, so dass er wieder dem Alkohol verfiel um zu vergessen, was geschehen ist.

Bruderschaft der Assassinen
Hier glaubte der junge Arno ein neues Zuhause gefunden zu haben. Dieser Glaube wird jedoch von seinem Wunsch nach Rache zerstört, erst recht, als er heraus findet, dass sein eigener Lehrer ein falsches Spiel spielt. Der widerspenstige Arno hält sich immer weniger an die Regeln und das Kredo der Assassinen, was dazu führt, dass er der Bruderschaft verwiesen wird. Entgegen seiner eigenen Regeln wird er jedoch nicht zum Tode verurteilt, sondern muss die Bruderschaft verlassen und darf sich ihr, fürs erste, nicht weiter nähern, oder sich in ihre Arbeit einmischen.




Persönliches
Charakter:

Vorlieben:
x Trinken
x Prügeln, Kämpfen
x Kartenspiele
x An Élise denken
x ein gutes Buch lesen
x den Tag verschlafen
x nachts draußen unterwegs sein
x die Menschen beobachten
x kleinere Aufträge annehmen
x Klettern und dabei etwas neues entdecken

Abneigungen:
x Templer, Wachleute
x wenn ein Auftrag nicht so läuft wie er das möchte
x Vorurteile
x Eingesperrt sein
x Nichts tun zu können
x Bevormundet zu werden, Befehle zu bekommen
x Kälte
x Den Rat der Assassinen-Bruderschaft
x Diebe & Mörder
x Die Uhr seines Vaters zu verlieren

Stärken:
x Ausgebildeter Assassine [Klettern, Kämpfen etc.]
x kann sich gut auf eine Sache fokussieren
x beherrscht den Adlerblick, kann in die Erinnerungen eines Sterbenden blicken um Informationen zu bekommen
x aufmerksam, guter Beobachter
x kann sich gut verstecken und infiltrieren
x ist sehr gebildet / hat eine gute Ausbildung genossen und kann sich dem entsprechend in allen Gesellschaftsschichten bewegen
x Hilfsbereit in den meisten Fällen
x Flexibel, Reaktionsschnell
x hat viele Kontakte in Paris & Versailles
x Kreativ wenn es um Problemlösungen geht

Schwächen:
x Depressiv
x Zynisch
x Rachsüchtig
x glaubt nicht mehr an das Kredo
x desinteressiert an den Interessen anderer
x lässt sich nichts sagen, Rebellisch
x Streitlustig, Aggressiv
x trinkt gerne etwas zu viel
x hat keinen Respekt gegenüber anderen, wenn diese sich ihn nicht verdient haben
x misstrauisch gegenüber anderen Menschen




Geschichte
Vergangenheit:
1768 – 1776
Der junge Arno kommt als Wunschkind, und als einziges, von Charles und Marie Dorian zur Welt. Da seine Eltern einen hohen gesellschaftlichen Stand haben, hat der Junge schon früh Zugang zu Büchern und gut ausgebildeten Lehrern, was ihm eine gute Ausbildung beschert. Als seine Mutter jedoch von der Zugehörigkeit seines Vaters zur Bruderschaft erfährt, zerbricht die bis dahin glückliche Ehe der Eltern. Seine Mutter verlässt die Familie und lässt Arno bei seinem, ihn liebenden, Vater zurück, der nun alles tut um den Jungen aufzufangen und sich liebevoll um ihn zu kümmern. Für Arno bricht eine Welt zusammen, als sein Vater ihm erzählt, dass seine Mutter verstorben ist, auch wenn er es toll findet mit seinem Vater durch Europa und sogar bis nach Nordafrika zu reisen. Er fängt an neue Kulturen und Sprachen zu entdecken und entwickelt sich zu einem neugierigen Kind, das jedoch nicht gerne still sitzt und einen Hang zur Ungeduld hat. Dennoch erzieht sein Vater ihn mit einer liebevollen Strenge und erinnert ihn stets daran, dass er immer wieder zu ihm zurück kehren wird.

1776
Arno begleitet seinen Vater nach Versailles in den Palast, wo sein Vater sich mit anderen Mitgliedern der Assassinen-Bruderschaft treffen möchte. Der Junge hat keine Ahnung das es um den Schutz eines Artefaktes geht, das vor den Templerorden verborgen werden soll. Kaum haben sie den Palast erreicht, bittet sein Vater ihn auf einem Stuhl im Gang zu warten, auch wenn der Junge darum bittet mit ihm kommen zu dürfen. Charles verspricht ihm bald zurück zu sein und übergibt ihm seine Uhr, und sagt ihm, dass er bald zurück sein wird um dann das Feuerwerk zusammen mit ihm zu beobachten.

Während der Junge dort wartet, taucht Élise dort auf und bringt den jungen Arno dazu, ihr zu folgen, in dem sie ihn in ein Versteckspiel verwickelt. Sie fordert ihn auf, einen Apfel in einem kleinen Innenhof zu stehlen, woraufhin sich die beiden Kinder vor den Wachen verstecken müssen. Während die beiden sich anfreunden, erklärt Élise ihm, dass ihr Vater sich gerade mit dem König [Louis XVI] trifft und sie noch weiter spielen können, ohne zu ahnen, dass gerade in diesem Augenblick Arnos Vater von einem Templer ermordet wird.

Als die beiden Kinder den Lärm hören, der bei der Entdeckung der Leiche entsteht, befürchten sie, dass die wachen immer noch wegen des gestohlenen Apfels hinter ihn her sind. Als sie jedoch bemerken, dass die Wachen sie ignorieren, folgen sie ihnen und entdecken den ermordeten Charles. Arno ist geschockt und nicht fähig zu verstehen, was hier gerade vor sich geht und doch nimmt Francois de la Serre, Élises Vater, den Jungen bei sich auf und adoptiert ihm. Arno erfährt in den nächsten Jahren weder etwas von den Templern, noch von den Assassinen, denen sein Vater angehörte. Er versucht über den Schock hinweg zu kommen, das sein Vater ermordet wurde und schwört Rache, während sein Adoptivvater seine Ausbildung voran treibt und ihm vorschlägt Briefe an seinen Vater zu schreiben, um den Verlust zu verarbeiten. Sollte man Arno jedoch fragen, würde er bis heute sagen, dass er weder diesen Verlust, noch den seines Adoptivvaters überwunden hat und fragt sich auch bei Charles, ob es etwas anderes gewesen wäre, wäre er bei ihm gewesen und hätte versuchen können es zu verhindern.

Die beiden Kinder wachsen jedoch als Geschwister und Freunde auf, ehe Élises Mutter krank wird und das Mädchen bis zu ihrem Tode kaum von ihrer Seite weicht. Francois jedoch beginnt in seiner Trauer sich mehr um den Jungen zu kümmern und bringt ihm das Kämpfen und Jagen bei, unterrichtet ihn in Klettern und darüber über die Hausdächer zu laufen. Auch wenn Arno nicht versteht warum, genießt er die Zuwendung, vor allem als Élise auf ein Internat geschickt wird, um ihre Ausbildung voran zu treiben. Die beiden Jugendlichen halten dabei Briefkontakt, vor allem da das Mädchen sich dort nicht wohl fühlt.

1788
Arno verlässt den Haushalt seiner Adoptivfamilie und lebt in den Slums von Paris. Statt zu arbeiten verbringt er seine Zeit mit trinken, Kartenspielen und damit, die Frauen zu unterhalten und zu bezirzen. Dennoch hält er den Kontakt zur de la Serre Familie.

1789
All die Jahre, seit dem Mord an seinem Vater, hütet Arno seine Uhr wie einen Schatz. Als er sie jedoch bei einem Kartenspiel an zwei Brüder, Hugo und Victor, verliert, versucht er sie zu stehlen und wird dabei von Victor erwischt. Er flüchtet zum Haus der de la Serres, wo sein Adoptivvater ihn beauftragt im Haushalt und einem der Butler zu helfen. Ebenso erfährt der junge Mann, das Élise für eine Nacht in der Stadt ist, um eine Veranstaltung zu besuchen, er sie jedoch weder sehen, noch dort auftauchen darf. Da Arno keine weitere Erklärung bekommt, stößt dieses Verbot auf unverständnis bei dem verliebten jungen Mann.

Kurz darauf verlässt Francois das Anwesen und verpasst dadurch eine Nachricht des Templers Perrault. Arno verspricht ihm den Brief zu überbringen, verliert aber in der Hektik der Stadt die Kutsche aus den Augen, die Francois de la Serre zur Feier seiner Tochter bringen soll. Er klettert sogar auf eine Kirche, um die Kutsche seines Adoptivvaters zu finden, und nutzt sogar den Adlerblick, und entdeckt die Kutsche in der Nähe eines Gebäudes. Doch bevor er den Brief überbringen kann, wird er von den Brüdern Hugo und Victor angegriffen, die die Uhr zurück haben wollen. Arno schafft es zu entkommen, als sich Wachen ihnen nähern. Der junge Mann geht zur Villa der de la Serres zurück und schiebt den Brief unter der Tür zum Arbeitszimmer durch, damit sein Adoptivvater ihn findet, wenn er zurück kehrt.

Arno hingegen kehrt zum Palast von Versailles zurück, um sich auf die Feier zu schleichen, bei der Élise zugegen ist. Er schafft es zu ihr vorzudringen und die beiden fallen sich in die Arme und begrüßen sich innig, ehe sie von den Wachen unterbrochen werden. Das junge Mädchen beschäftigt die Wachen, so dass Arno entkommen kann. Während der junge Mann das Gelände verlassen will, fällt ihm Francois auf, der schwer verwundet ist. Arno denkt jedoch, er hat es mit einem Betrunkenen zu tun und eilt zu ihm, um ihm zu helfen, als sein Adoptivvater zu Boden sinkt und stirbt. Während Arno noch versucht zu verstehen, gelingt es de la Serres Mörder, Charles Gabriel Sivert, die Wachen mit lautem Rufen auf Arno aufmerksma zu machen, die Arno wegen Mordes verhaften und in die Bastille befördern.

Arno verbringt seine erste Nacht im Gefängnis, ohne seine Unschuld beweisen zu können. Als er dann noch bemerkt, dass einer seiner Zellenkumpanen, Pierre Bellec, die Uhr seines Vaters gestohlen hat, dreht der junge Insasse durch. Er fordert Bellec zum Duell heraus, welches er verliert. Erst als Arno ihn erneut auffordert seine Uhr wieder heraus zu rücken und ihm erklärt, er solle lieber zu den komischen Zeichnungen an der Wand zurück gehen, erhält er die ehrliche Aufmerksamkeit des anderen. Bellec zieht ihn mit sich, fordert ihn auf sich zu konzentrieren und fragt ihn, was er mit den sinnlosen Kritzeleien an der Wand vorhat. Sein neuer Freund erklärt ihm, dass sie alles andere als sinnlos sind und erkennt recht schnell, dass er Charles Dorians Sohn vor sich hat, weswegen Arno seine Uhr zurück erhält. Die nächsten zwei Monate verbringen die beiden damit, in der Zelle zu trainieren, als die Bevölkerung die Bastille zu stürmen beginnt und die beiden fliehen können, woraufhin Bellec ihn dazu einlädt, den Assassinen bei zu treten.

Arno flüchtet jedoch alleine weiter und macht sich auf zur Villa der de la Serres, wo er von Élise beschuldigt wird, am Tode ihres Vaters schuld zu sein. Er weist jede Schuld von sich, erfährt jedoch, dass der nicht zugestellte Brief eine Warnung enthielt, dass er in jener Nacht ermordet werden sollte. Arno begreift, dass sein Handeln den Tod seines Adoptivvaters verschuldet hat und flüchtet regelrecht aus der Villa, um vor seinen Schuldgefühlen davon zu laufen.

Kurz darauf tritt er der Bruderschaft der Assassinen bei, in der Hoffnung mit ihrer Hilfe den Tod seines Adoptivvaters rächen zu können. Die Assassinen bilden ihn darin aus andere zu schützen, oder zu jagen und zu töten. Bellec, den er in der Bastille kennen gelernt hat, nimmt den Arno unter seine Fittiche und beginnt ihn auszubilden.

1791
Die beiden machen sich auf die Suche nach Arpinon, einem Erpresser der für die Templer arbeitet. Hierbei stellen die beiden überraschend fest, das Charles Sivert ihn begleitet. Auch wenn Arno darauf drängt auch ihn zu töten, bestimmt sein Ausbilder nur den Mord an Arpinon, da der Rat nur diesen Mord in Auftrag gegeben hat. Die beiden kehren mit ihrer Beute, einem Kontobuch, zurück zur Bruderschaft, wo Bellec ihren Anführer und Mentor Mirabeau für den Waffenstillstand mit den Templern kritisiert und auch die anderen ihn daran erinnern, dass dieser Stillstand nur eine Vereinbarung mit de la Serre galt.

Arno hingegen folgt Sivert nach Notre Dame, wo er beauftragt ist Duchesneau zu töten und sich für ihn auszugeben. Der junge Assassine tut dies und erfährt alles was er braucht von Sivert, der in dem Glauben ist, seinen Komplizen vor sich zu haben, ehe er Sivert mit der versteckten Klinge ermordet. Als Arno Siverts Erinnerungen vor sich sieht, erfährt er, das Roi des Thunes bei der Ermordung de la Serres geholfen hat. Der Assassine kehrt zur Bruderschaft zurück und erzählt seinem Mentor, was er heraus gefunden hat. Als er um die Erlaubnis bittet des Thunes töten zu dürfen, händigt ihm die Bruderschaft die Phantomklinge aus und lehrt ihn damit um zu gehen.

Januar 1791
Nach der Erlaubnis zur Suche nach Rois des Thunes macht Arno dessen Lieutenant, Aloys la Touche, ausfindig, als dieser gerade für die Amputation eines Fußes sorgt. Als er dies verhindern will, stellt sich der Marquis de Sade vor ihm und bittet ihn nicht vorschnell zu agieren und la Touche stattdessen zu seinem Meister zu Folgen. Arno lässt sich darauf ein und folgt dem Lieutenant, ehe er ihn angreift und so den Aufenthaltsort von le Roi heraus findet, nachdem er seinem Opfer droht ihn zu töten, wenn er ihm nicht die Wahrheit sagt. So erfährt Arno, dass sich des Thunes, auch der König der Bettler genannt, in den Katakomben einer alten Kirche versteckt hält. Der Assassine kann jedoch nicht verhindern, das la Touche sich befreit und seinen Meister warnt, bevor Arno es verhindern kann. Dennoch kommt es zum Kampf, der im Tod des Bettlerkönigs mündet, so das dem Assassinen recht schnell klar wird, dass der Mord an de la Serre von jemanden in Auftrag gegeben wurde, der eine Kapuze trägt.

Kaum ist Arno wieder an der Oberfläche, hat der Marquis des Sade bereits des Thunes Platz als König der Bettler eingenommen. Des Sade erklärt Arno, dass die vergiftete Nadel, die de la Serre tötete, von einem Silberschmied namens Francois-Thomas Germain geschmiedet wurde. Arno macht sich auf die Suche nach ihm und stellt fest, das Germain von den Templern gefangen gehalten und dazu erpresst wurde das Mordinstrument zu schmieden. Er rettet Germain und wird darin bestätigt, das Lafreniére nicht nur ein Templer ist, sondern die Nadel von ihm verlangt hat.

2. April 1791

In seiner Suche nach Rache macht Arno sich auf, ohne auf eine Erlaubnis zu warten, und ermordet Lafreniére nur um zu erfahren, dass er derjenige war, der la Serre mit seinem Brief vor seiner Ermordung warnen wollte. Als der junge Assassine zum Rat zurück kehrt und ihm alles erzählt, bekommt er Ärger, weil er nicht um Erlaubnis bat sondern auf eigene Faust gehandelt hat. Dennoch erzählt Arno ihnen, das Lafreniére geplant hat das Hotel de Beauvais anzugreifen und so beschließt der Rat ihn dorthin zu schicken um heraus zu finden, was dort geplant wird.

Arno infiltriert das Treffen und findet heraus, das jemand Élise ermorden lassen will. Er kommt gerade noch rechtzeitig um dies zu verhindern und bittet sie um ein Treffen im Café Theatre, welches er mittlerweile wieder aufgebaut hat. Élise lässt sich darauf ein und er bietet ihr Hilfe an, um den Mord an ihrem Vater zu rächen und dabei die Hilfe der Assassinen in Anspruch zu nehmen. Er bringt seine Adoptivschwester vor den Rat, der schließlich darüber diskutiert, ob man diesem Hilfegesuchen nachkommen sollte.

Während der Rat noch diskutiert, schließen sich die beiden Adoptivgeschwister zusammen um zu verschwinden. Erst jetzt erfährt Arno, das Germain von den Templern ausgeschlossen wurde, weil seine Ansichten zu radikal und ketzterisch gegenüber Jacques de Molay waren. Die beiden machen sich auf Germain dazu zu befragen, finden ihn jedoch nicht zu Hause vor und werden angegriffen, bevor sie weiter ermitteln können. Arno bittet Élise zu Mirabeaus Zuhause zu verschwinden, während er sich um die Angreifer kümmert.

Als Arno Élise schließlich folgt, findet er seinen Mentor vergiftet auf. Er macht sich auf die Suche nach Mirabeaus Mörder und findet ihn in seinem eigenen Ausbilder, Pierre Bellec, der nicht an den Frieden zwischen Assassinen und Templern glaubt und hofft so die Bruderschaft wieder zu neuer Stärke zurück zu führen, wie es schon andere vor ihm getan haben. Er bittet Arno ihm zu folgen, doch es kommt zum Kampf zwischen Lehrer und Schüler. Als Bellec versucht Élise zu töten, kommt Arno ihm zuvor und und schafft es seine Schwester so zu beschützen. Der Rat verurteilt ihn jedoch dafür, weil er es zugelassen hat, das gleich zwei Meisterassassinen den Tod gefunden haben und verlangen, dass er mit seiner Arbeit fortfährt.

August 1972

Als der Rat heraus findet, das Mirabeau mit dem König in Kontakt stand, fordern sie Arno auf den Palast zu infiltrieren und eben diese Briefe zu zerstören, bevor sie der Bruderschaft Schaden zufügen können. Während er die Briefe sucht, trifft er auf Napoleon Bonaparte, der auf die Suche nach einem Schlüssel ist. Als der Palast angegriffen wird, helfen Napoleon und seine Truppen ihm zu entkommen, wobei Arno auf den Templer Frédéric Rouille aufmerksam wird. Dank Napoleons Hilfe findet er heraus, das Rouille ins Gefängnis Grand Chatelet gebracht werden soll und erlaubt ihm, ihn dort zu ermorden.

Januar 1793

Arno schließt sich erneut mit Élise zusammen und schafft es mit ihrer Hilfe die Zurückhaltung von Getreide zu verhindern, um die unteren Gesellschaftsklassen gegen den König aufzuhetzen. Er bringt dabei Marie Lévesque um, die dies für die Templer tat. Danach entkommt er mit Élise in einem Heißluftballon, ehe er von de Sade erfährt, dass Louis-Michel le Peletier mit Lévesque zusammen gearbeitet hat. Arno schafft es le Peletiers Wein zu vergiften und ihn zu ermorden und findet so heraus, dass le Peletier jene Stimme abgegeben hat, die den Tod König Louis XVI zur Folge haben wird, ebenso auch, das Germain Zeuge von dessen Hinrichtung werden wird.

Der Assassine macht sich mit Élise auf um Germain bei der Hinrichtung zu ermorden. Doch bevor er dies tun kann, verkündet Germain die Auferstehung des Templer Ordens und erklärt Arno, dass de la Serres Tod dafür notwendig und nur der erste Schritt der Reformation war und der Orden mit dem Tode des Königs zu neuer Stärke zurück kehren wird, weil es ohne den König leichter wäre die Oberschicht zu kontrollieren. Der König stirbt und Germain hetzt seine Wachen auf seine beiden Verfolger. Arno verteidigt Élise, anstatt Germain zu töten, die daraufhin enttäuscht jede weitere Hilfe von ihm ablehnt.

Arno kehrt zur Bruderschaft zurück, wo er darüber informiert wird, dass er die Bruderschaft zu verlassen hat, da sie nicht dafür zuständig sind, seinen persönlichen Rachefeldzug zu unterstützen, woraufhin er Paris verlässt und zu de la Serres Villa in Versailles zurück kehrt. Hier beginnt er wieder zu trinken und sich zu prügeln, ehe er die Uhr seines Vaters in einer Prügelei verliert. Um sie zurück zu kommen verfolgt er die Gruppe zum Palas von Versailles, wo er versucht mit seiner Vergangenheit klar zu kommen und schließlich jedes einzelne Mitglied der Gruppe tötet, bis Élise auftaucht und ihm die Uhr zurück gibt.

Sie erzählt ihm das in Prais, dank Germain, chaotische Zustände herrschen und dass der Mann, den sie liebt, sofort mit ihr zurück kommen würde um Paris und Frankreich zu retten. Arno beschließt ihr zu Folgen, ermordet jedoch zuvor Aloys la Touche, der für Angst in Schrecken in der Bevölkerung von Versailles gesorgt hat. Er schafft es sogar seine früheren Feinde, Victor und Hugo, vor ihrer Exekution zu retten, wobei er heraus findet, das Maximilien de Robespierre für den Terror in Paris verantwortlich ist.

Juli 1793
Arno kehrt nach Paris zurück und hilft der Bruderschaft Robespierres Herrschaft zu unterwandern. Er tötet General Marcourt und Jacques Roux und rekrutiert Didier Paton als Spion, wie er es auch bei Georges Danton versucht, wo er jedoch scheitert. Allerdings muss er kurz darauf einen Einbruchsversuch in das Grab Mirabeaus im Panthéon verhindern.

1974
Die Anarchy greift in der nächsten Zeit weiter um sich, als Élise Arno aufsucht, weil Robespierre eine große Feier ausrichtet. Der ehemalige Assassine schlägt vor ihn zu ermorden, wird allerdings von seiner Freundin und Schwester daran gehindert, da Robespierre mittlerweile zu gut bewacht wird, während sie einen anderen Weg vorschlägt.

Die beiden infiltrieren das Fest und schaffen es ihren Gegner ausfindig zu machen. Élise will ihn diskreditieren, damit sich die Bevölkerung gegen ihn wendet und den Mord einfacher macht. Sie schaffen es, woraufhin Robespierre verhaftet und eingesperrt wird, ehe er jedoch fliehen kann und bei seinen letzten verbündeten Zuflucht sucht. Die beiden verfolgen ihn und schaffen es ihn in die Enge zu treiben, woraufhin Robespierre von Èlise angeschossen wird und zugibt, dass Germain sich im Pariser Templerhauptquartier aufhält.

Die beiden Liebenden infiltrieren den Tempel und versuchen Germain zu stellen. Bevor Arno ihn jedoch töten kann, zieht Germain eines der Edenschwerter und nutzt seine Kraft um gegen Arno und Élise im Kampf bestehen zu können, woraufhin es in der Krypta, tief in den Katakomben des Tempels, zum Kampf kommt. Arno und Èlise versuchen beide Germain zu töten, während dieser die Kraft des Schwertes einsetzt um die beiden Adoptivgeschwister unter Kontrolle zu bekommen, dabei wird Élise tödlich verwundet. In seiner Verzweiflung stürzt sich Arno erneut auf Germain und schafft es schließlich ihn zu stürzen und zu töten und erfährt so, dass sich Germain für die Reinkarnation eines Gottes hält.

Arno hingegen nimmt das Edenschwert an sich und trägt den toten Körper seiner Geliebten nach draußen, ehe er sie beerdigt. Auch wenn er noch einen weiteren Auftrag der Bruderschaft durchführt, nimmt er sich eine Auszeit, da er mit dem Tod seiner Geliebten zu kämpfen hat. Arno wird depressif und fängt wieder an zu trinken, ehe er von de Sade kontaktiert wird, der ihn darum bittet ein Manuskript von Nicholas de Condorcet zu finden, welches im Grab von Louis IX verborgen sein soll. De Sade bezahlt Arnos Trinkschulden und verspricht ihm dafür einen Platz auf einen Schiff, das Frankreich vier Tage später verlassen und nach Ägypten aufbrechen soll. Arno nimmt den Auftrag an und macht sich so auf den Weg in die königlichen Grabkammern, in der Hoffnung das Manuskript dort zu finden und Frankreich schnellst möglichst verlassen zu können.

Musterpost:
siehe IP



Adminstratives
Avatar:
Arno Dorian [Spiel: Assassins Creed: Unity]

Weitergabe:
Charakter ja [bitte mit neuem Account], Set entscheidet der Ersteller, Steckbrief nein ^.^

Regeln:
Jepp ^.^

Alter:
Volljährig ^^


Plotidee:
Arno soll auf Elise treffen und dann...nun ja, dann sehen wir mal weiter ^.^

Bewohnerliste:
Der junge Assassine Arno Dorian wird im Jahre 1768 in Versailles geboren, wo er auch behütet und gebildet aufwächst. Als sein Vater ermordet wird nimmt sich der Templergroßmeister Francois de la Serre des Jungen an und zieht ihn in seinem Haushalt groß. Als er getötet wird, gibt sich Arno nicht nur die Schuld, sondern wird verhaftet und in der Bastille inhaftiert. Er kann jedoch fliehen und erfährt von seiner wahren Bestimmung als Assassine, ehe die Bruderschaft sich entschließt ihn auszubilden. Schließlich kommt es jedoch zum Zerwürfnis, als Arno entdeckt, dass der Orden nicht frei von Fehlern ist und er ihn ausschließt, als Arno auf eigene Faust zu handeln beginnt. Zusammen mit Elise de la Serre, seiner großen Liebe, beginnt er sich auf die Jagd nach dem Mörder ihres Vaters zu machen, um seinen Fehler von einst wieder gut zu machen. Sie schaffen es de la Serres Mörder zu stellen, jedoch wird Elise dabei getötet und Arno versinkt in Trauer und beschließt daraufhin Frankreich für immer zu verlassen. Doch vorher muss er sich noch einer letzten Mission stellen, die sein Leben für immer verändern wird.



Offline Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste